Erstellt am 28. September 2016, 23:12

Siege für spanische gegen deutsche Teams. Spanien bleibt ein schlechter Boden für Bayern München. Deutschlands Fußball-Rekordmeister unterlag am Mittwoch in der Champions League Atletico Madrid in einer Neuauflage des vergangenen Halbfinales dank eines Carrasco-Tors auswärts 0:1.

Barcelona gewann in Mönchengladbach 2:1  |  APA (dpa)

Auch im zweiten Duell der beiden Fußball-Großmächte gab es einen spanischen Sieg. Barcelona behielt bei Borussia Mönchengladbach knapp mit 2:1 die Oberhand. Eine faustdicke Überraschung lieferte Celtic Glasgow mit einem 3:3-Remis gegen Manchester City. Nichts zu holen gab es für den weiter ohne den angeschlagenen Marc Janko angetretenen FC Basel beim 0:2 bei Arsenal in London.

Nach einem 0:1 bei Real (2014), einem 0:3 in Barcelona (2015) und einem 0:1 bei Atletico (2016) folgte nun für die Bayern neuerlich eine 0:1-Pleite in Madrid. Während die ungeschlagene Serie der Münchner diese Saison zu Ende ging, hielten gleich mehrere aufseiten der Madrilenen an. Sie sind nun acht Pflichtspiele unbesiegt, zu Hause gegen deutsche Vereine sind es sieben Spiele mit gleich sechs Siegen.

Den mehr als 45.000 Besuchern im Estadio Vicente Calderon wurde schon vor der Pause viel geboten. Die Bayern hatten zwar optisch mehr vom Spiel, mehr Ballbesitz, die Hausherren waren aber etwas gefährlicher. Bei einem Carrasco-Schuss, den Manuel Neuer parierte (19.) und einem Stangenkopfball von Fernando Torres (22.), fehlte Atletico noch die nötige Effizienz. Großchance Nummer drei führte dann aber zum Erfolg. Carrasco zog aus 17 Metern mit links ab und traf via Innenstange zum 1:0 (35.).

Die Bayern hätten bei einem Ribery-Abschluss, der knapp vorbeiging (39.), schnell antworten können. Zuvor hatte nur Thomas Müller mit einem Volleyschuss (13.) seine Gefährlichkeit angedeutet. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spielgeschehen offen. Auch Linksverteidiger Alaba schaltete sich ins Offensivspiel ein, fand bei einem Abschluss dabei in Atletico-Goalie Jan Oblak seinen Meister (56.). Auf der anderen Seite vergab Carrasco (67.).

Je länger die Partie dauerte umso mehr drückten die Bayern, aber Robert Lewandowski (77.) und Arjen Robben (81.) ließen Chancen aus. Am Ende hatten die Münchner allerdings Glück, nicht höher zu verlieren. Antoine Griezmann setzte einen Elfmeter nach Foul von Arturo Vidal an Filipe Luis an die Latte (84.). Der 26. Europacup-Heimsieg in den jüngsten 31 Partien wurde trotzdem Realität. Im Parallelspiel der Gruppe D trennten sich Debütant FK Rostow und PSV Eindhoven 2:2.

Mönchengladbach konnte gegen Barcelona starke Gegenwehr leisten. Nach einem Treffer von Thorgan Hazard (34.) durften die "Fohlen" sogar mit einer Sensation spekulieren. Arda Turan (65.) und Gerard Pique (74.), der von einem Tormannfehler von Yann Sommer profitierte, drehten aber noch die Partie zugunsten der ohne den verletzten Superstar Lionel Messi angetretenen Katalanen, die beim Punktemaximum halten und fünf Pflichtspiele unbesiegt sind.

Manchester City ist in der Gruppe C zwei Zähler dahinter Zweiter, da es in Glasgow nur ein 3:3 gab. Den "Citizens" blieb damit der elfte Pflichtspielsieg hintereinander seit dem Saisonstart verwehrt. Tore von Fernandinho (12.), Raheem Sterling (28.) und Nolito (55.) waren zu wenig, da aufseiten der Schotten neben einem Sterling-Eigentor (20.), Moussa Dembele (3., 46.) doppelt traf.

In der nach der Auftaktrunde völlig ausgeglichen gewesenen Gruppe A gab es Favoritensiege. Arsenal legte gegen Basel durch Tore von Theo Walcott (7., 26.) nach jeweiligem Sanchez-Assist schon vor der Pause den Grundstein für den Sieg. Gegen Schweizer Clubs haben die "Gunners" damit weiter eine makellose Bilanz, feierten im fünften Spiel den fünften Sieg. Janko stand bei den Schweizern, die im 13. Pflichtspiel zum ersten Mal verloren, wegen seiner Probleme im Sehnenansatz oberhalb des Knies, die ihn seit 13. September beschäftigen, nicht im Kader.

Paris St. Germain hielt mit Arsenal Schritt, setzte sich in Sofia gegen Ludogorez Rasgrad 3:1 durch. Blaise Matuidi (41.) und Edinson Cavani (56., 60.) drehten einen 0:1-Rückstand (Natanael/16.) um.

In der Gruppe B feierte Napoli gegen Benfica einen klaren 4:2-Erfolg. In der Parallelpartie trennten sich Besiktas Istanbul (ohne den weiter verletzten Veli Kavlak) und Dynamo Kiew mit 1:1.