Erstellt am 21. September 2016, 15:41

von Christian Feigl und APA Red

Kindesentführung unblutig beendet. Unblutig ist in den frühen Vormittagsstunden des Mittwoch die Entführung von drei Kindern im Bezirk Neunkirchen zu Ende gegangen.

Unblutiges Ende. Die Cobra überwältigte den Gesuchten in Neunkirchen.  |  NOEN, APA

Die drei Kinder waren am Dienstagnachmittag nach einem innerfamiliären Konflikt von ihrem syrischen Vater im Raum Gloggnitz entführt worden (NÖN.at hatte berichtet, siehe ganz unten).

Am Mittwochmorgen verdichteten sich die Hinweise

Ein Großaufgebot der Einsatzkräfte samt Polizeihubschrauber suchte die ganze Nacht, ehe sich am Mittwochmorgen die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vaters mit den drei Kindern verdichteten.

Als Zielobjekt wurde eine Wohnung in der Neunkirchner Wiener Straße ausgemacht, den Zugriff übernahm das Spezialeinsatzkommando der Cobra. Mit Erfolg.

„Alle drei Kinder sind unversehrt und wurden bereits der BH als zuständige Behörde übergeben“, ist Neunkirchens Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller froh, dass nicht mehr passiert ist. Auch der Entführer blieb bei seiner Überwältigung unverletzt. Er wurde wegen schwerer Nötigung fest- und in Untersuchungshaft genommen.

Mann drohte Lebensgefährtin, sich ins Ausland abzusetzen

Wie die NÖ Polizei am Mittwochnachmittag bekanntgab, hatte der Syrer am Dienstag seine Lebensgefährtin (29) bedroht und mit den drei Kindern die gemeinsame Wohnung in Gloggnitz verlassen.

Der 42-Jährige wurde in Wiener Neustadt inhaftiert. Auslöser für die Tat dürften Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein. Der Asylberechtigte soll seiner Lebensgefährtin angekündigt haben, das Land zu verlassen bzw. den Kindern etwas anzutun, falls sie Anzeige erstatten sollte.

Die Frau verständigte die Polizei, die daraufhin eine Fahndung in der Umgebung einleitete. Aufgrund von Hinweisen, dass sich der 42-Jährige mit den Kindern im Raum Steyr (Oberösterreich) bzw. im umliegenden Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und Oberösterreich aufhalten könnte, war am Abend auch die OÖ Polizei im Einsatz. Zudem wurde ein 33-Jähriger aus Wiener Neustadt ausgeforscht, der den 42-Jährigen zur Wohnadresse seiner Schwester in Garsten (Bezirk Steyr-Land) gebracht haben soll.

Die Schwester (38) sagte der 29-Jährigen am Telefon, den Kindern werde nichts zustoßen, wenn sie der Polizei gegenüber mitteile, dass der angezeigte Sachverhalt unwahr sei. Die 38-Jährige wurde am Mittwoch gegen 4.00 Uhr vom Einsatzkommando Cobra in der Nähe der Wohnung der 29-Jährigen in Gloggnitz vorläufig festgenommen. Die Frau werde wegen schwerer Nötigung angezeigt.