Erstellt am 13. November 2014, 15:03

von APA Red

Crystal-Meth-Labor in Wien augehoben. In einem am 5. November ausgehobenen Drogenlabor in einer Wohnung in der Wiener Innenstadt ist laut Polizei "eine große Menge" an Vorläuferstoffen zur Herstellung von Crystal Meth sichergestellt worden.

Von der Droge selbst wurde in dem Haus in der Judengasse nichts entdeckt. Der 51-jährige Verdächtige wurde mittlerweile auf freiem Fuß angezeigt.

Der Mann soll die synthetische Droge in einem Küchenlabor hergestellt haben. Laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger dürfte der 51-Jährige auch in der Wohnung gelebt haben. Auf das Drogenlabor seien die Ermittler nach langwierigen Ermittlungen gestoßen, die Erhebungen zu dem Fall dürften außerdem noch länger andauern. Nähere Details wurden deshalb nicht bekannt gegeben.

Die Hausdurchsuchung vergangene Woche hatte jedenfalls rund acht Stunden gedauert. Neben der Polizeisondereinheit WEGA musste auch die Feuerwehr angefordert werden, sagte Keiblinger. Der Wohnungsbesitzer soll auch gefährliche Abfälle aus der Drogenproduktion im normalen Hausmüll entsorgt haben.