Erstellt am 11. April 2015, 18:21

von APA Red

Bergsteiger starb nach 150-Meter-Absturz. Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden ist am Samstag am Hohen Dachstein 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Er erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Als der 43-Jährige gegen 13 Uhr einer Gruppe auswich, die vom Berg herunterkam und dazu auf die andere Seite eines Stahlseils stieg, verlor er den Halt und stürzte, teilte die Polizei OÖ mit.

Er schlug mehrmals auf den Bändern in der Wand auf und blieb auf dem Hallstätter Gletscher, etwa 50 Meter unterhalb des Einstiegs zum Randkluftsteig liegen. Der Mann wollte mit seinem Schwager über den Normalanstieg auf den Gipfel. Beide waren mit Steigeisen ausgerüstet. Zu dem Unfallzeitpunkt waren viele Bergsteiger in dem Bereich. Sie setzten einen Notruf ab und drei zufällig anwesende Notärzte leisteten Erste Hilfe.

Der 43-Jährige erlitt durch den Absturz schwere Verletzungen und wurde unter Reanimationsbedingungen mit einem Bergetau abtransportiert. Er wurde ins Krankenhaus nach Salzburg geflogen. Dort erlag er seinen Verletzungen, teilte die Polizei mit.