Erstellt am 24. Juli 2016, 10:52

22-Jähriger zückte Messer in Zug - Fahrgäste in Panik. Ein 22-Jähriger hat in einem Zug auf der Strecke zwischen Hamburg und Bremen ein Messer gezückt und Fahrgäste bedroht.

 |  APA/dpa

Viele Reisende gerieten bei dem Vorfall in der Nacht auf Sonntag in Panik und verließen den Metronom am nächsten Bahnhof, wie die Polizei sagte. Sie fühlten sich den Angaben zufolge an die Vorfälle in Würzburg und München erinnert. Verletzt wurde aber niemand.

Am nächsten Bahnhof verließen viele Fahrgäste den Zug in Panik. Auch der 22-Jährige stieg aus, bedrohte noch einige weitere Fahrgäste auf dem Bahnsteig und verschwand. Die Reisenden alarmierten die Polizei, die den Täter trotz einer Sofortfahndung nicht ausfindig machen konnte. In den frühen Morgenstunden stellte sich der Mann selbst - er wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass er unter psychischen Erkrankungen leidet und zum Zeitpunkt der Tat betrunken war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vor knapp einer Woche hatte ein 17-jähriger islamistischer Terrorist in einem Regionalzug bei Würzburg mit einer Axt und einem Messer fünf Menschen verletzt. Am Freitag erschoss in München ein 18-jähriger Amokläufer neun Menschen.