Erstellt am 07. September 2015, 23:12

von APA Red

Deutschland schon fast bei EM. Fußball-Weltmeister Deutschland hat nach einem 3:2-(2:2)-Erfolg in Schottland am Montagabend praktisch das EM-Ticket gelöst.

 |  NOEN, APA (dpa)

Die DFB-Elf festigte mit 19 Punkten die Tabellenführung in Gruppe D, erster Verfolger bleibt Polen, das Gibraltar mit 8:1 abfertigte. Auch Portugal, das in Albanien erst in der 93. Minute zum 1:0 traf, ist auf bestem Wege Richtung Endrunde. Offen ist weiter die Gruppe F.

Nach zweimaligem Ausgleich entschied Gündogan das Spiel

Deutschlands verlässlicher Torschütze Thomas Müller war auch in Glasgow mit einem Doppelpack zur Stelle (18.,34.). Die nie aufsteckenden und sehr defensiv eingestellten Schotten konnten vor 52.000 Zuschauern aber durch ein Eigentor von Mats Hummels (28.) und einen wuchtigen 16-Meter-Schuss von James McArthur (43.) zweimal ausgleichen.

Erst Ilkay Gündogan (54.) stellte den durchaus verdienten Arbeitssieg der Gäste sicher. Den Deutschen reicht damit am vorletzten Spieltag am 8. Oktober in Dublin gegen den Tabellendritten Irland schon ein Unentschieden zur endgültigen Qualifikation.

Alle ACHTung vor den Polen: Gala gegen Gibraltar

Die Iren feierten mit einem 1:0 gegen Georgien einen wichtigen Drei-Punkte-Erfolg, auf Deutschland fehlen weiter vier Punkte, auf die zweitplatzierten Polen zwei. Letztere führten in Warschau durch Doppelpacks von Kamil Grosicki (8., 15.) und Robert Lewandowski (19., 29.) gegen "Prügelknabe" Gibraltar schon zur Pause 4:0, Arkadiusz Milik (56., 72.), Jakub Blaszczykowski (59./Elfer) und der erst 18-jährige Bartosz Kapustka (74.) "verdoppelten" den Halbzeitstand.

Jake Gosling erzielte im Finish schließlich den Ehrentreffer der Gäste, deren Torverhältnis nun 2:46 beträgt. Die Polen schafften es als erste Mannschaft in der laufenden Quali, acht Treffer in einer Partie zu erzielen.

Dänen rutschten aus, Portugiesen siegten Last Minute

In Gruppe I feierte Portugal mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo einen wichtigen Sieg erst auf den letzten Drücker. In der dritten Minute der Nachspielzeit sorgte Miguel Veloso für den aus Gästesicht erlösenden Treffer zum 1:0-Erfolg in Albanien. Die Portugiesen nutzten damit auch den Ausrutscher von Verfolger Dänemark, der zuvor in Armenien mit einem torlosen Remis ins Straucheln geraten war. Portugal reicht damit im nächsten Spiel am 8. Oktober bereits ein Punkt für das Ticket nach Frankreich.

Ronaldo & Co. sammelten aus sechs Spielen 15 Punkte, Dänemark hat nach sieben Spielen zwölf Zähler. Albanien bleibt als Dritter nach der Niederlage bei elf Punkten - allerdings haben die Albaner wie Portugal noch zwei Spiele. Die Gruppe I ist die einzige mit fünf statt sechs Mannschaften.

In Gruppe F hat Nordirland die erste EM-Teilnahme vorerst noch verpasst. Mit einem Last-Minute-Tor wahrte die Mannschaft von Trainer Michael O'Neill am Montag beim 1:1 gegen Ungarn aber ihre sehr guten Chancen für die Premiere im kommenden Jahr bei der Endrunde in Frankreich. Die Nordiren haben als Erster nun 17 Punkte.

Zweiter ist Rumänien (16), das nicht über ein 0:0 gegen Griechenland hinauskam. Ungarn (13) ist Dritter. Auch Finnland hat noch Chancen weiterzukommen. In Helsinki setzten sich die Gastgeber mit 1:0 gegen die Färöer durch und rangieren mit zehn Punkten bei noch zwei ausstehenden Partien auf dem vierten Rang.