Erstellt am 10. September 2015, 22:58

von APA/Red

Mann wegen zu späten Meldens von Geld-Fund angezeigt. Die Polizei hat in der Stadt Salzburg einen 41-jährigen Mann angezeigt, der im Ausgabeschlitz eines Bankomaten 1.500 Euro gefunden hat, das Geld allerdings erst mit einigen Tagen Verspätung auf eine Dienststelle brachte.

 |  NOEN, APA

Wie die Landespolizeidirektion am Donnerstag mitteilte, wird der Mann des Diebstahls verdächtigt.

Eine 55-jährige Frau hatte am vergangenen Sonntag in dem Bankomaten 1.500 Euro stecken lassen. Sie sagte aus, es sei kein Geld heraus gekommen, darum sei sie wieder gegangen. Weil die Summe dann aber trotzdem von ihrem Konto abgebucht wurde, wandte sie sich an die Polizei. Und just während die Frau den Fall anzeigte, kam der 41-Jährige auf die Inspektion und gab das Geld ab.

Der Mann erklärte die verspätete Abgabe des Fundes mit gesundheitlichen Problemen, er sei vorher nicht dazu gekommen. Das dürften ihm die Beamten allerdings nicht ganz abgenommen haben. Möglicherweise hat die drohende Ausforschung durch die Videokamera am Bankomaten den Mann zum Umdenken bewegt. Die 1.500 Euro konnten der Frau noch in der Polizeiinspektion übergeben werden.