Erstellt am 31. Juli 2014, 19:06

von APA/Red

Doppler/Horst mit starkem Start in Klagenfurt. Den Beach-Volleyballern Clemens Doppler/Alexander Horst ist ein Einstand nach Maß in das Heimturnier in Klagenfurt gelungen.

Die EM-Dritten feierten am Donnerstag zwei Siege ohne Satzverlust und stehen damit vorzeitig in der K.o.-Phase der Grand-Slam-Veranstaltung. Um den Aufstieg bangen müssen hingegen Lorenz Petutschnig/Tobias Winter, ganz gut sieht es für das Duo Alex Huber/Robin Seidl aus.

Wie die Leistungen der Österreicher war auch das Wetter ein durchwachsener Mix. Auf anfänglichen Regen folgten Auflockerungen und gegen Abend teils wieder heftige Niederschläge. Dennoch fanden schon am zweiten Turniertag Tausende Fans den Weg ins Stadion am Ufer des Wörthersees.

Ex-Europameister Doppler feierte vor prächtiger Kulisse zunächst gegen die Polen Bartosz Losiak/Piotr Kantor mit 2:0 (18,17) ein erfolgreiches Klagenfurt-Comeback nach seinem Kreuzbandriss bei der Heim-EM am 1. August des Vorjahres. "Ich bin vor allem froh, dass ich 365 Tage später gesund wieder hier stehe. Es war schon sehr emotional, ich habe jeden Ball genossen", betonte der Oberösterreicher. Auch Horst war erleichtert: "Dieser Sieg ist für den weiteren Turnierverlauf sehr wichtig."

Doppler: "Wir spielen mit viel Power und ohne Handbremse"

Im zweiten Match ließen sie gegen die heuer schon mehrfach im Achtelfinale gestandenen Kanadier Chaim Schalk/Ben Saxton mit einem weiteren 2:0 (19,15) eine ebenso gute Leistung folgen. Dadurch ist ihnen der Einzug in die K.o.-Phase sicher. "Mir fehlen die Worte, zwei Spiele, keinen Satz verloren. Wir spielen mit viel Power und ohne Handbremse", betonte der 33-jährige Doppler, der vor einem Jahr seinen bereits dritten Kreuzbandriss erlitten hatte.

Der 31-jährige Horst entschied den ersten Satz gegen die Kanadier mit einem Ass. Danach gab es nach einem Wolkenbruch (Doppler: "Das Wetter kann man nicht ganz ausblenden") wegen der schlechten Platzverhältnisse eine zehnminütige Zwangspause zur Neupräparierung des Sandes.

Danach waren die Österreicher deutlich tonangebend und fixierten den Matchgewinn in souveräner Manier. Die Routiniers gehen als Gruppenführende in das Freitagspiel gegen den mehrfachen Klagenfurt-Sieger Ricardo und Alvaro Filho (BRA). Gewinnen sie auch dieses Match, erreichen sie direkt das Achtelfinale.

Huber und Seidl haben noch alle Chancen

Die Lokalmatadore Alexander Huber/Robin Seidl bilanzieren nach dem ersten Tag beim Beach-Volleyball-Grand-Slam in Klagenfurt ausgeglichen und haben damit noch alle Chancen. Nach einer Niederlage ohne Satzgewinn gegen die Deutschen Markus Böckermann/Mischa Urbatzka besiegten sie die Kasachen Alexej Sidorenko/Alexander Djatschenko 2:0 (15,21).

"Jetzt haben wir uns am Centre Court eingelebt", bekräftigte Seidl nach der gezeigten Steigerung im zweiten Match. Zum Abschluss der Gruppenphase bekommen es die Kärntner am Freitag aber mit einem harten Brocken zu tun. Die Kärntner treffen auf die Europameister Paolo Nicolai/Daniele Lupo. "Wieder so gut blocken und wieder gewinnen", lautet Seidls einfaches Rezept gegen die Italiener.

Tobias Winter/Lorenz Petutschnig stehen hingegen mit dem Rücken zur Wand. Sie verloren gegen Jon Stiekema/Christiaan Varenhorst (NED) und Alison/Bruno (BRA) jeweils glatt in zwei Durchgängen. Die U23-WM-Bronzemedaillengewinner müssen ihr letztes Gruppenspiel gegen die Brasilianer Vitor Felipe/Evandro unbedingt gewinnen, um im Turnier zu bleiben.