Erstellt am 07. Juni 2014, 16:34

Drei Unfälle mit Gleitschirmen in Österreich. Gleich drei Unfälle mit Gleitschirmen haben sich am Freitag und Samstag in Österreich ereignet.

 |  NOEN

Zuletzt stürzte ein 73-Jähriger Pilot aus Ebensee in Oberösterreich auf einen Baum. Am Freitag wurde ein Deutscher bei einem Absturz auf eine Baustelle schwer verletzt. Ein Grazer blieb ebenfalls gestern bei einer Notlandung in der Baumkrone hängen, er konnte unverletzt gerettet werden.

Der 73-jährige Gleitschirm-Pilot aus Ebensee im Bezirk Gmunden landete Samstagvormittag am Feuerkogel in seiner Heimatgemeinde in einem Baum, er wurde verletzt. Das berichtete die Polizeipressestelle Oberösterreich am Samstag. Der flugbegeisterte Pensionist wurde kurz nach seinem Start von einer Windböe erfasst. Er stürzte rund drei Meter tief auf einen Baum, wo sich sein Schirm verfing. Der Pilot konnte sich selbst befreien. Er wurde in das Landeskrankenhaus Gmunden eingeliefert.

15 Meter im freien Fall abgestürzt

Bereits Freitagnachmittag ereignete sich der Unfall des 56-jährigen Deutschen in Dorfgastein im Salzburger Pongau. Zeugen beobachteten, wie der Schirm des Mannes in einer Höhe von rund 30 bis 50 Metern plötzlich auf einer Seite zusammenklappte. Dem Pilot gelang es nicht mehr, das Fluggerät wieder unter Kontrolle zu bringen, er stürzte rund 15 Meter nahezu im freien Fall ab. Der Deutsche fiel genau auf eine Baustelle. Die Mannschaft des Rettungshubschraubers "Martin1" versorgte ihn vor Ort, anschließend wurde er in das Unfallkrankenhaus in die Landeshauptstadt geflogen, informierte die Polizei.

Ein Grazer Paragleiter blieb am Freitag nach einem dreistündigen Flug in der Obersteiermark an einer Baumkrone hängen. Die Äste dürften den 23-Jährigen gerettet haben, denn er hatte mangels geeigneter Wiesen eine Notlandung auf einem unpassenden Landeplatz eingeleitet. Spezialisten der Feuerwehr seilten den Flugsportler unverletzt ab, hieß es am Samstag seitens der Polizei.

Der Mann war noch vor Mittag am Grazer Hausberg, dem Schöckl, gestartet und wollte mit der Thermik Richtung Trieben. Er kam in den sogenannten Mötschlachgraben nahe Oberaich im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, unterschätzte aber dessen Länge. Da die Wind-und Luftverhältnisse nicht mehr passten, musste er zu einer Notlandung ansetzen. Dabei blieb der 23-Jährige gegen 14.30 Uhr an Bäumen hängen. Er rief selbst um Hilfe. Kurze Zeit später stiegen speziell ausgebildete Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Picheldorf mit Steigeisen zum Grazer auf. Sie sicherten ihn mit einem Klettergurt und seilten ihn zu Boden ab. Um auch den Paragleiter aus der Krone zu befreien, musste der Baum umgeschnitten werden. Der Sportler sagte, er fliege seit zwei Jahren und sei durchaus erfahren. Er habe erst kürzlich einen Flugbewerb gewonnen. Das sei sein erster Unfall gewesen, erklärte er der Polizei.