Erstellt am 05. Mai 2015, 05:15

von APA/Red

Dritte Siege bei Eishockey-WM für Schweden, Kanada und USA. Kanada und Schweden in der Gruppe A sowie die USA in der Gruppe B haben am Montag bei der Eishockey-WM in Tschechien auch ihre dritten Spiele gewonnen.

Kanada besiegte Gastgeber Tschechien mit 6:3, Schweden deklassierte nach Österreich (6:1) auch Lettland mit 8:1. Die USA fügten Titelverteidiger Russland mit 4:2 die erste Niederlage zu, Vize-Weltmeister Finnland besiegte Norwegen 5:0.

Kanada ging durch die beiden Edmonton-Stürmer Jordan Eberle (5.) und Tyler Hall, der seinen vierten Turniertreffer erzielte, in Führung (20.). Doch nur 20 Sekunden später gelang Tschechien durch Martin Erat der Anschluss (20.). Im Mitteldrittel gab es das erste Erfolgserlebnis nicht auf dem Eis, sondern auf den Zuschauerrängen. Während einer Werbepause wurde live auf dem großen Videowürfel ein Heiratsantrag übertragen und unter großem Applaus der 17.383 Zuschauer in der ausverkauften O2-Arena auch angenommen (28.).

Tschechien gegen Kanada weiter sieglos

In der 36. Minute jubelten die Tschechen auch aus sportlichen Gründen, nachdem Martin Zatovic der Ausgleich gelungen war (36.). Doch Sean Couturier (38.) brachte den Rekord-Weltmeister wieder in Führung. Tyler Seguin (43./PP) und Sidney Crosby (50./PP), der auch in seinem dritten Spiel traf, sorgten schließlich für die Vorentscheidung, womit Tschechien gegen Kanada bei einer WM seit 2010 weiter sieglos ist.

Hall führt damit die Torschützenliste gemeinsam mit dem Schweden Filip Forsberg (je 4) an. Forsberg, der gegen das ÖEHV-Team einen Hattrick erzielt hatte, traf gegen die Letten einmal per Penalty (34.). Diesmal war Loui Eriksson, sein Partner in der ersten Linie, dreimal erfolgreich (18./PP, 31./PP, 40.). Dank des Duos stand es nach zwei Dritteln schon 4:1 für den Weltmeister von 2013.

USA siegten im Prestigeduell gegen Russland

Die USA übernahmen mit dem Sieg im Prestigeduell gegen Russland die Führung der Ostrau-Gruppe. Die US-Boys gingen durch Trevor Lewis (7.) früh in Führung. Anton Below (24.) gelang zwar der Ausgleich, Torey Krug bei 5:3-Überlegenheit (27.) und Mark Arcobello (52.) schossen aber einen Zweitore-Vorsprung des Herausforderers heraus. Sergej Plotnikow verkürzte (57.), Brock Nelson entschied aber neun Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor die Partie.

Im Abendspiel konnte sich Finnland im skandinavischen Derby gegen Norwegen auf seine Special Teams verlassen. Esa Lind (6.) sowie Joonas Kemppainen mit zwei Treffern im Zwei-Mann-Überzahlspiel (29., 31.) nützten alle finnischen Powerplays und ebneten dem Vize-Weltmeister so den Weg zum Sieg.