Erstellt am 06. Mai 2014, 12:30

Durchschnittlich 30 Euro für Muttertag. 30 Euro investieren die Österreicher durchschnittlich in Muttertagsgeschenke, zum Vatertag lassen sie nur 20 Euro springen.

Das hat eine Online-Umfrage von Marketagent.com ergeben. 61 Prozent der Österreicher werden am kommenden Sonntag die Mütter in ihren Familien hochleben lassen. Immerhin fast jeder vierte Befragte würde die Tradition aber am liebsten abschaffen. Das mit Abstand beliebteste Geschenk sind auch heuer Blumen (68,5 Prozent) vor Süßigkeiten und Bonbonnieren (31 Prozent), Torten und Kuchen (21,4 Prozent), Kosmetika und Parfums (21,4 Prozent) sowie Gutscheinen (19,6 Prozent). 15 Prozent werden Selbstgemachtes verschenken. Das vielerorts übliche Muttertags-Basteln in Schulen und Kindergärten finden 92 Prozent der Befragten gut.

Gefeiert und geschenkt wird hauptsächlich der Tradition wegen (47,2 Prozent), erst auf Platz zwei folgt die Wertschätzung der eigenen Mutter (44,4 Prozent), die in der Gruppe der Unter-30-Jährigen am stärksten ausgeprägt ist (59,6 Prozent). 16 Prozent sind der Meinung, dass die eigenen Kinder auf den Muttertag Wert legen, und elf Prozent stellten Pflichtgefühl in den Vordergrund: Sie möchten niemanden kränken. Für jeden zweiten Österreicher hat der Muttertag eine sehr große oder große Bedeutung (49,2 Prozent), der Vatertag ist nur jedem Dritten wichtig (31,6 Prozent).

Fast jede zweite Österreicherin kommt selbst in den Genuss, sich feiern zu lassen. Die meisten Familien verbringen dazu Zeit miteinander (50,6 Prozent). 48 Prozent verwöhnen die Mütter mit Geschenken oder kleinen Aufmerksamkeiten. Jeder Dritte übernimmt Tätigkeiten wie Frühstück servieren oder mittags kochen (33,9 Prozent). 24 Prozent machen Ausflüge, und in mehr als jedem fünften Fall werden die Mütter den ganzen Tag bedient.