Erstellt am 29. Juni 2015, 15:14

Eggenburg und Wien mit neuen Plätzen für junge Asylwerber. 45 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden demnächst in Eggenburg (Bezirk Horn) untergebracht. Sie werden in einem ehemaligen Jugendheim der Stadt Wien, dem Lindenhof, Quartier finden.

 |  NOEN, APA (epa)

Darauf haben sich die Landeshauptleute Erwin Pröll (ÖVP) und Michael Häupl (SPÖ) sowie der Eggenburger Bürgermeister Georg Gilli (ÖVP) verständigt. Wien stellt weitere 100 Plätze zur Verfügung.

"Verhandlungen und persönliche Gespräche bringen Quartiere für Kriegsflüchtlinge", sagte Pröll am Montag. Eggenburg sei ein Beispiel. Die von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) vorgeschlagenen Bezirksquoten seien nicht nur "völlig praxisfremd", sie würden auch "eine flexible menschengerechte Unterbringung verhindern". Mit dem Quartier in der Stadtgemeinde im Waldviertel werde es möglich, Druck von Traiskirchen bei unbegleiteten Minderjährigen zu nehmen.

Wien stellt indes - gemeinsam mit Caritas und Volkshilfe - weitere 100 Plätze für unbegleitete jugendliche Kriegsflüchtlinge bereit. Das teilte der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) am Montag mit. Voraussetzung dafür sei jedoch die paktierte Erhöhung der Tagsätze auf 95 Euro pro Tag, wurde betont.

"Wir helfen damit jenen, die unsere Hilfe am dringendsten brauchen. Wer an Leib und Leben bedroht ist, wird in Wien immer Hilfe finden", beteuerte der Stadtchef.