Erstellt am 15. Februar 2015, 16:30

Ehefrau mit Umbringen bedroht: Cobra-Einsatz. Die Sondereinheit Cobra ist am Sonntagnachmittag mit mehreren Dutzend Beamten zu einem Einsatz in Wien-Favoriten ausgerückt. Im Zuge eines Streits hatte ein 33-Jähriger seine Ehefrau, die sich von ihm scheiden lassen möchte, mit dem Umbringen bedroht.

 |  NOEN, APA

Er machte dabei von einer Schusswaffe Gebrauch und feuerte zwei Mal in die Wand des Kinderzimmers, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Die 32 Jahre alte Frau hatte um 12.39 Uhr völlig verängstigt die Polizeiinspektion Zohmanngasse aufgesucht, nachdem sie aus der ehelichen Wohnung in der Leebgasse geflüchtet war, und die Beamten um Hilfe gebeten. Nachdem sie diesen das Vorgefallene geschildert hatte, wurde das betroffene Mehrparteienhaus großräumig abgesperrt und die Cobra angefordert.

Von einem gegenüberliegenden Gebäude aus konnten Polizeikräfte den bewaffneten 33-Jährigen beobachten, der sich gemeinsam mit seiner Mutter und seinem Bruder in der Wohnung befand. Er soll sich in einem erregten Zustand befunden und die Waffe gegen seinen Kopf gerichtet haben.

Mehrere Cobra-Beamte bezogen schließlich im Stiegenhaus Stellung. Der 33- Jährige wurde mit Nachdruck aufgefordert, die Wohnung zu öffnen. Er kam dem schließlich nach und ließ sich widerstandlos festnehmen. Vor dem bzw. beim Zugriff wurde niemand verletzt. Die Kinder des Paares hatten sich am Nachmittag außer Haus befunden.

Die Leebgasse war aus Sicherheitsgründen für zwei Stunden gesperrt. Knapp vor 16.00 Uhr wurde die Sperre wieder aufgehoben. Der 33-Jährige Mann wurde in den Abendstunden im Landeskriminalamt einvernommen. Auch seine Mutter und der Bruder wurden befragt.