Erstellt am 20. Juli 2015, 12:29

von APA/Red

Ein AUA-Flieger hat Boeing-"Problemteil" eingebaut. Berichte über ein Fahrwerksproblem bei Boeing-777-Flugzeugen haben die Austrian Airlines auf den Plan gerufen.

APA (Archiv/Jäger), APA (Archiv/Jäger)

Am vergangenen Montag war ein 60 Kilogramm schweres Bauteil einer Boeing 777 der Fluggesellschaft Air France in Shanghai abgebrochen und auf einen Vorort der chinesischen Millionenstadt gefallen. Die AUA fliegt mit fünf Maschinen des Typs, eine davon verfüge über den entsprechenden Teil.

Nach Angaben des Boeing-Sprechers handelte es sich nicht um ein Teil des eigentlichen Fahrwerks, sondern um eine Metallplatte, die sich beim Ein- und Ausfahren des Fahrwerks öffnet. Die strukturelle Stabilität der Fahrwerke und die Sicherheit der Flugzeuge seien nicht beeinträchtigt, auch die Air-France-Maschine setzte problemlos ihren Flug nach Paris fort.

Ein Sprecher der AUA sagte am Montag, man kontrolliere den betroffenen Bauteil regelmäßig extra. Bisher habe es bei der Maschine aber keine Probleme gegeben. Hersteller-Empfehlungen würden selbstverständlich umgesetzt.