Erstellt am 16. Mai 2014, 14:40

von APA/Red

Einbrecher ins Gefängnis. Eine Schwarzfahrt mit der U-Bahn in Wien hat am Donnerstag einen 22-Jährigen hinter Gitter gebracht.

Der junge Mann wurde bei einer Fahrscheinkontrolle am Schwedenplatz erwischt und von der Polizei als mutmaßlicher Einbrecher identifiziert, für den bereits seit dem vergangenen Jahr eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien bestand. Das gab die Polizei am Freitag bekannt.

Der 22-jährige Ungar soll im September in Wien mehrere Kellereinbrüche begangen haben, sagte Polizeisprecherin Barbara Riehs. Darüber hinaus besteht gegen ihn auch ein EU-Haftbefehl wegen Delikten, für die er in seinem Heimatland verantwortlich gemacht wird. Als er am Donnerstagnachmittag erwischt wurde, hatte er einen Rucksack mit Werkzeug bei sich.

Im Gegensatz zu dem jungen Mann, der den Uniformierten buchstäblich in die Arme lief, waren langwierige Ermittlungen notwendig, damit Wiener Zielfahnder einen 50-Jährigen fanden, der schon seit 2012 per EU-Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann hatte sich aus Rumänien abgesetzt, nachdem er dort wegen Betrugs und Urkundenfälschung zu vier Jahren Haft verurteilt worden war.

Er soll in den Jahren 2006 und 2007 mehrere Personen zum Abschluss von Kreditverträgen angestiftet haben, wobei er für gefälschte Unterlagen gesorgt hatte. Gefunden wurde der Mann in der Wohnung einer Bekannten in Wien-Währing, wo er sich als U-Boot aufhielt.