Erstellt am 30. April 2015, 08:46

von APA/Red

Kanada besiegte ohne Crosby Österreich 4:2. Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat die WM-Generalprobe verloren, 7.000 Zuschauer im Eissportzentrum Kagran dennoch begeistert.

Die ÖEHV-Auswahl unterlag am Mittwoch in Wien Olympiasieger Kanada überraschend knapp mit 2:4 (2:1,0:2,0:1). Kanadas Superstar Sidney Crosby kam nicht zum Einsatz.

Spiel bis zum Schluss offen

Die Österreicher machten gegen den WM-Favoriten eine sehr gute Figur. Durch Treffer von Michael Raffl (7.) und Raphael Herburger (12./PP) lagen die Heimischen nach einem sehr starken ersten Drittel mit 2:1 in Führung, gerieten im Mitteldrittel in Rückstand, hielten das Spiel aber bis zum Schluss offen. Erst ein "empty net"-Tor von Matt Duchene (59.) besiegelte die Niederlage.

ÖEHV-Teamchef Daniel Ratushny testete neue Linien und Verteidigerpaare. Im Tor begann diesmal Bernhard Starkbaum, Verteidiger Mario Altmann pausierte nach einem harten Check, den er am Vortag gegen die USA hatte einstecken müssen.

Die Kanadier legten wie erwartet ein enormes Tempo vor, nach einigen Minuten hatte sich die Ratushny-Truppe aber darauf eingestellt. Thomas Hundertpfund gab den ersten Warnschuss an die Stange ab (3.), in der 7. Minute gelang sogar die überraschende Führung. Michael Raffl, Österreichs einziger NHL-Spieler im WM-Kader und schon am Vortag gegen die USA (1:4) Torschütze, traf nach Herburger-Vorarbeit.

Ausgleich für Kanada nach 10. Minuten

Claude Giroux, sein Sturmpartner bei den Philadelphia Flyers, gelang in der 10. Minute der Ausgleich. Doch nicht die Kanadier, sondern die Österreicher konnten nachlegen. Nach herrlichem Doppelpass mit Raffl traf Herburger im Powerplay zum 2:1 (12.).

Im Mitteldrittel legten die Kanadier einen Gang zu. Tyler Ennis (24.) gelang der Ausgleich, ehe Gastspieler Jamie Fraser mit einem satten Weitschuss zuschlug (27.). Der Verteidiger der Vienna Capitals war wegen Personalknappheit in der Defensive eingeladen worden und der einzige Kanadier, der nicht in der NHL sein Geld verdient.

Starkbaum verhinderte danach mit einigen herrlichen Paraden einen höheren Rückstand, ein Treffer von Manuel Latusa wurde nach Video-Studium aberkannt (30.).

Trotz der Niederlagen konnten die Österreicher viel Selbstvertrauen für den WM-Auftakt am Samstag (12.15 Uhr) gegen die Schweiz tanken. Ratushny muss nun seinen Kader um drei Spieler reduzieren, am Donnerstagvormittag gibt er den 25-köpfigen WM-Kader bekannt.