Erstellt am 03. November 2016, 18:51

Österreich besiegte bei Turnier in Budapest Italien 2:0. Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in die Euro Ice Hockey Challenge in Budapest gestartet.

Auftaktsieg für das ÖEHV-Team in der Euro Ice Hockey Challenge  |  APA (Archiv/Schlager)

Das junge ÖEHV-Team bezwang am Donnerstag A-WM-Teilnehmer Italien mit 2:0 (1:0,0:0,1:0). Die Verteidiger Stefan Ulmer (9.) und Clemens Unterweger (44.) erzielten jeweils im Powerplay die Tore. Am Samstag (16.30) geht es gegen Südkorea weiter.

Interims-Teamchef Roger Bader ist mit neun maximal 20 Jahre alten Spielern nach Budapest gereist, mit Christof Kromp, Florian Baltram und Daniel Jakubitzka kamen am Donnerstag drei zu ihrem Team-Debüt. Kromp und Baltram stürmten am Flügel von Lukas Haudum und bildeten eine Linie der 19-Jährigen, mit der Bader auch zufrieden war.

Für die Führung bei seinem Einstand war aber ein Routinier verantwortlich. Schweiz-Legionär Ulmer nützte das erste Überzahlspiel zur 1:0-Führung. Die Österreicher hatten im ersten Drittel auch mehr vom Spiel, gerieten im Mitteldrittel aber unter Druck. "Bernhard Starkbaum hat in dieser Phase wichtige Saves gemacht und uns die knappe Führung gesichert", lobte Bader seinen Torhüter, der auch zum besten Spieler der Partie gewählt wurde.

Im Schlussdrittel erfingen sich die jungen Österreicher wieder und machten dank Unterweger den Sieg perfekt. "Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, viele neue Ideen konnten wir bereits umsetzen. Das Ziel ist aber, dass wir am Samstag gegen Südkorea noch besser spielen", erklärte der Teamchef.