Erstellt am 06. November 2015, 10:52

von APA Red

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Manker. Gegen den Schauspieler und Regisseur Paulus Manker laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt.

 |  NOEN, APA (Archiv)

Es gehe um schwere Sachbeschädigung, unbefugten Gebrauch von Fahrzeugen und um fahrlässige Gemeingefährdung, bestätigte Sprecher Erich Habitzl auf Anfrage. Laut "Kurier" handelt es sich um einen Vorfall am Aufführungsort von "Alma".

Habitzl zufolge soll Manker mit einer Betriebs-Lok für den ihm angelasteten Schaden gesorgt haben. Es liege eine schriftliche Anzeige vor. Die Staatsanwaltschaft habe weitere polizeiliche Erhebungen in Auftrag gegeben.

Der "Kurier" schrieb von einer "Amokfahrt mit einer Eisenbahn in der früheren Rüstungshalle" der Raxwerke in Wiener Neustadt. Dabei sei "ungeheurer Schaden angerichtet" worden. Die Lok habe Wände durchbrochen, mehrere Tonnen Spezial-Kunststoff einer eingemieteten Firma zerstört, sei danach durch ein Hallentor gekracht und aus den Gleisen gesprungen.

Erst vor etwa zwei Monaten war über das Vermögen des Schauspielers und Regisseurs das Konkursverfahren eröffnet worden. Überdies wurde bekannt, dass die "Alma"-Inszenierung in Wiener Neustadt nicht verlängert wird. Laut Medien ist dafür ein Dissens zwischen Manker und Halleneigner Christian Blazek verantwortlich.