Erstellt am 11. Mai 2015, 17:24

Erschossenes Paar im Mühlviertel entdeckt. Die oberösterreichische Polizei ermittelt seit Montagnachmittag in Lichtenberg im Bezirk Urfahr-Umgebung in einem mutmaßlichen Fall von Mord und Selbstmord des Täters. Sie geht davon aus, dass ein 53-Jähriger seine 45-jährige Lebensgefährtin und sich selbst erschossen hat.

Entdeckt wurde die Bluttat durch die Tochter der Toten. Sie war vom Chef der 45-Jährigen informiert worden, dass diese am Morgen nicht zur Arbeit erschienen war. Deshalb suchte die Tochter gegen Mittag das Einfamilienhaus des Paares auf. Dort entdeckte sie im Keller eine Leiche. Sie glaubte, es handle sich um ihre Mutter, lief schockiert aus dem Haus und alarmierte die Polizei.

Sofort geriet der 53-jährige Lebensgefährte in Verdacht. Die Polizei leitete eine Fahndung nach ihm ein. Beamte eilten zum Einfamilienhaus und durchsuchte es. Die tote Frau wurde im Schlafzimmer gefunden. Erst zu diesem Zeitpunkt stellte sich heraus, dass es sich bei der Leiche im Keller um die des Lebensgefährten handelte.

Vermutet wird, dass der Mann in der Früh oder am Vormittag die Frau und sich getötet hat. Das Motiv war vorerst unklar. Aber ein vermutlich vom Mann verfasster Abschiedsbrief wurde gefunden. Sichergestellt wurde auch ein Gewehr. Ob es die Tatwaffe war, muss noch ermittelt werden. Dabei soll auch eine Obduktion helfen, die für Montag angeordnet wurde.