Erstellt am 11. April 2014, 06:21

EU-Wahl: Frist für Wahlvorschläge endet. Am Freitag endet die Frist für das Einreichen der Wahlvorschläge für die EU-Wahl im Innenministerium.

Sieben Parteien - ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, NEOS, REKOS und Europa anders - haben die Kandidatenlisten bereits eingebracht. Das BZÖ erledigt das am Freitagvormittag. EU-STOP und die Monarchisten sammeln noch die notwendigen 2.600 Unterstützungserklärungen, ihr Antritt ist eher unwahrscheinlich.

Bis 17.00 Uhr müssen die Kandidatenlisten samt Unterstützungserklärungen bei der Wahlbehörde im Innenministerium eingelangt sein.

Danach wird die Wahlbehörde bekannt geben, welche Parteien Wahlvorschläge eingebracht haben. Parteien, die bei der EU-Wahl am 25. Mai antreten wollen, aber nicht auf Abgeordnete zurückgreifen können, mussten zwischen 11. März und 11. April 2.600 Wahlberechtigte dazu bewegen, am Gemeindeamt bzw. Magistrat eine Unterstützungserklärung zu unterschreiben.