Erstellt am 29. Oktober 2015, 12:34

Fahnder klärten insgesamt 65 Autodiebstähle. Die Fahnder des Landeskriminalamtes Oberösterreich haben zuletzt insgesamt 65 Autodiebstähle mit einer Schadenssumme von fast 1,5 Millionen Euro geklärt.

 |  NOEN, APA (POLIZEI)

Die Täter, die vier unabhängig voneinander agierenden Gruppen angehörten, wurden großteils bereits verurteilt. Das gab die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Donnerstag bekannt.

Bereits im September berichteten die Kriminalisten über den Abschluss der Ermittlungen gegen eine ungarische Autoschieberbande. Ihr werden in einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft Wels insgesamt 75 Straftaten, darunter 34 Pkw-Diebstähle mit einem Gesamtschaden von 555.000 Euro vorgeworfen.

Mit Verurteilungen beendet wurde eine im Herbst vergangenen Jahres begonnene Serie von Kfz-Diebstählen im Großraum Linz. Die aus Tschechien stammenden Täter hatten es auf Fahrzeuge des VW-Konzerns sowie hochpreisige SUV abgesehen. Zwei von ihnen wurden unmittelbar nach einem Diebstahl festgenommen, obwohl sie eine verwegene Flucht in dem gestohlenen Wagen unternahmen. Sie endete aber durch einen Unfall. Das Duo wurde zu drei beziehungsweise viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der dritte Beteiligte entkam zunächst und setzte seine kriminelle Tätigkeit in Österreich und auch in Deutschland weiter fort. Er ließ sich auch nicht durch einen Unfall mit einem entwendeten Auto in Tschechien stoppen, bei dem er schwer verletzt wurde und deswegen mehrere Wochen im Spital lag. Er wurde aber schließlich in seiner Heimat erwischt und vergangene Woche an die österreichische Justiz ausgeliefert. Wenn sie mit ihm fertig ist, soll er an die deutsche weitergereicht werden. Es geht um insgesamt 25 Autos und zwei Motorräder mit einem Wert von 720.000 Euro.

Zwei Polen wurden heuer kurz rasch nach Beginn ihrer Aktivitäten geschnappt: In der Nacht auf den 26. Mai stahlen sie in Linz einen Pkw und zwei Tage später einen Lieferwagen in Freistadt. Als sie am 26. Juni wieder einen Kastenwagen ebenfalls im Mühlviertel entwendeten gingen sie der Polizei ins Netz. Die beiden wurden Mitte Oktober zu jeweils zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Wert der drei gestohlenen Fahrzeuge betrug 81.500 Euro.

Noch nicht abgeschlossen ist der Fall einer Tätergruppe, die im Juni drei Autos im Gesamtwert von 100.000 Euro gestohlen haben. Aber die tschechische Polizei erwischte im Raum Prag einen Polen, der mit einem der Wagen in seine Heimat unterwegs war. Er wollte flüchten, konnte aber nach einer wilden Verfolgungsfahrt festgenommen werden. Er wurde inzwischen an Österreich ausgeliefert und zu zwei Jahren teilbedingter Haft verurteilt. Die Ermittlungen gegen seine Komplizen sind noch im Gange.