Erstellt am 22. Januar 2015, 11:24

von APA Red

Polizisten bei Kontrolle mit Waffe bedroht. Ein Autolenker hat Mittwochabend bei der Autobahn-Raststation Ansfelden-Nord (Bezirk Linz-Land) zwei Polizisten, die seinen Wagen kontrollieren wollten, mit einer Waffe bedroht.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Er und seine Begleiterin fuhren daraufhin davon. Das teilte die Polizei-Pressestelle Oberösterreich mit.

Die Beamten führten Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung von Einbruchskriminalität durch. Dabei wollten sie auch den Wagen unter die Lupe nehmen, der ein - wie sich später herausstellte - gestohlenes deutsches Kennzeichen trug. Laut Exekutive war der Pkw nicht als besonders verdächtig aufgefallen, es habe sich um eine zufällige Auswahl gehandelt. Die Amtshandlung endete aber sehr plötzlich, als der Lenker eine Faustfeuerwaffe zog und die Polizisten damit bedrohte. Dann gab er Gas und fuhr davon.

Kontrollen vorerst erfolglos

Die Polizei leitete eine groß angelegte Alarmfahndung nach dem Pärchen ein. Beamte überwachten die Autobahnabfahrten. Die Kontrollen reichten bis zur deutschen Grenze, blieben aber vorerst erfolglos.

Gesucht wird nach einem etwa 35 bis 40 Jahre alten Mann von durchschnittlicher Statur, mit dunklen kurzen Haaren und Brille. Er war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und sprach hochdeutsch. Seine etwa gleichaltrige Begleiterin wird als zierlich, mit langen blonden Haaren und Brille beschrieben. Sie trug Jeans und eine dunkle Daunenjacke. Die beiden waren mit einem silbernen Fahrzeug unterwegs, die Kennzeichen sind im Oktober in Innsbruck gestohlen worden.