Erstellt am 06. Januar 2016, 07:05

von APA/Red

Fahrzeug der Traunsee-Leichen gefunden. Im Fall der zwei im Traunsee bei Gmunden entdeckten Leichen ist das Fahrzeug des toten deutschen Ehepaars gefunden worden.

 |  NOEN, APA

Das Fahrzeug sei sichergestellt worden und werde nun überprüft, bestätigte ein Sprecher des Landeskriminalamt Oberösterreich in der Nacht auf Mittwoch. Wo das Auto entdeckt wurde, wurde nicht bekannt gegeben.

Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass der Tatort des Mordes der Frau nicht in Österreich war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestehe die Vermutung, dass der Mann die Ehefrau am Wohnort im deutschen Bundesland Hessen ermordet und zerstückelt habe, hieß es. Anschließend habe er die Leiche vermutlich nach Österreich gebracht habe, um sie im Traunsee zu "entsorgen".

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 72-jährige Mann seine um ein Jahr jüngere Frau erdrosselt und anschließend Selbstmord begangen hat. Die beiden sollen in der Nähe von Frankfurt am Main gelebt haben.

Am Sonntagmittag hatte ein Anrainer im Traunsee einen Koffer mit Leichenteilen der Frau entdeckt, am späten Nachmittag wurde ein weiterer gefunden. Am Montag stießen Cobra-Taucher dann unweit der ersten beiden Fundstellen auf ein weiteres Gepäckstück. Darin befand sich, in Beton eingegossen, der Kopf der Frau. Zudem holten sie die Leiche eines Mannes aus dem rund fünf Meter tiefen Wasser am Ende eines Steges. An seinen Handgelenken waren mit Kabelbindern zwei Taschen befestigt, in denen sich gemäß Polizei "handelsübliche Granit-Leistensteine" und "persönliche Utensilien" befanden.

Die Frau wurde laut Gerichtsmedizin erdrosselt, vermutlich zwischen Weihnachten und Neujahr. Der Mann ist ertrunken, er wies keinerlei Zeichen von Gewalteinwirkung auf, weshalb die Ermittler von einem erweiterten Selbstmord ausgehen.