Erstellt am 15. Mai 2014, 11:38

von APA/Red

Fahrzeugschieberbande zerschlagen. Oberösterreichische Kriminalisten haben eine international tätige Bande zerschlagen, die Fahrzeuge aller Art - Autos, Motor- und Fahrräder - gestohlen und in ihrer Heimat Tschechien zu Geld gemacht hat.

Drei Verdächtige sitzen hinter Gittern. Die Kriminalisten wiesen dem Haupttäter und mehreren Komplizen vorerst 45 in Österreich verübte Straftaten im Gesamtwert von 320.000 Euro nach.

Die Ermittler waren schon seit Mitte des Vorjahres hinter den Tätern her. Am 29. März reiste der Hauptverdächtige, ein 29-jähriger Tscheche, mit einem Komplizen nach Österreich ein. Sie stahlen laut Polizei zwei Autos und vier Fahrräder. Letztere verluden sie in einen zuvor entwendeten Transporter. Mit dieser Beute gerieten die Männer in eine Schwerpunktkontrolle in Zwettl an der Rodl. Der 29-Jährige sprang aus seinem Fahrzeug und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet. Die Polizisten nahmen ihn trotzdem fest.

Diebesgut bei Hausdurchsuchungen sichergestellt

Sein 44-jähriger Komplize, der ein weiteres gestohlenes Auto lenkte, hielt an und ließ sich widerstandslos festnehmen. Bei den nachfolgenden insgesamt sechs Hausdurchsuchungen in Tschechien mit Unterstützung der dortigen Polizei wurde zahlreiches Diebesgut sichergestellt und ein weiterer mutmaßlicher Beteiligter gefasst.

Die Kriminalisten wiesen dem Haupttäter und mehreren Komplizen vorerst 45 in Österreich verübte Straftaten - Diebstahl von Autos, Motorrädern und Fahrrädern im Gesamtwert von 320.000 Euro - und sieben Verschiebungen von Kfz mit unbekanntem Wert aus Deutschland nach. Sechs Autos und ein Motorrad, die insgesamt mit 74.000 Euro beziffert werden, konnten noch sichergestellt werden. Beim Versuch, weitere Fahrzeugen um 137.000 Euro zu entwenden, ist die Bande aus verschiedenen Gründen gescheitert.