Enzersdorf an der Fischa

Erstellt am 26. November 2016, 06:35

von APA Red

Feuerdrama um Familie: Drei Tote bei Hausbrand. Ein Brand in einem Einfamilienhaus in Enzersdorf an der Fischa (Bezirk Bruck an der Leitha) hat in der Nacht auf Samstag drei Todesopfer gefordert, teilte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit.

Nachbarn hatten das Feuer gegen 03.15 Uhr bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Das Gebäude brannte völlig aus. Die Toten wurden im Zuge der Löscharbeiten entdeckt.

Laut Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich ging auch bei der Polizei zu diesem Zeitpunkt ein Einbruchsalarm ein, da sich in dem Haus offensichtlich eine Alarmanlage befand. Beamten, die zu dem Haus fuhren, verständigten die Feuerwehr.

Die Flammen schlugen aus den Fenstern des Hauses in der Reisenbachsiedlung. Das Haus stand in Vollbrand und wurde völlig zerstört.

Die Opfer dürften im Schlaf überrascht worden sein. Die herbeigerufene Notärztin und Sanitäter des Roten Kreuzes konnten nichts mehr tun. Laut eines Sprechers der Landespolizeidirektion gegenüber der NÖN soll es sich bei den Todesopfern um den 67-jährigen Hauseigentümer, sowie um seine 48-jährige Lebensgefährtin aus China und deren 26-jährige Tochter handeln.

Derzeit sei noch keine gerichtliche Obduktion angeordnet worden, man warte noch auf Ergebnisse der Tatortarbeit, die derzeit von Brandsachermittlern durchgeführt wird.

120 Mitglieder im Einsatz

Nach Angaben von NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger rückten elf Feuerwehren mit 120 Mitgliedern zu den Löscharbeiten an. Sie unternahmen unter Einsatz von Atemschutz einen umfassenden Löschangriff von außen und innen. Löschwasser wurde teilweise aus dem nahen Reisenbach beschafft.

Es gelang, eine weitere Ausbreitung des Feuers bzw. ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser etwa durch Funkenflug zu verhindern, sagte Resperger. Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Früh an. Auch die Polizei war am Einsatzort. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt, Ermittler nahmen die Erhebungen auf.

NÖN

NÖN