Erstellt am 31. Juli 2014, 10:47

von APA/Red

Feuerwehreinsätze nach heftigen Unwettern. Starke Regenfälle lösten auch im Westen Österreichs mehrere Feuerwehreinsätze aus.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Am meisten betroffen war der Bezirk Kitzbühel. Laut Polizei drohte die Brixentaler Ache beim Hopfgartner Wald überzugehen. Die Brixental Straße (B170) musste in diesem Bereich gesperrt werden.

Unter anderem wurden auf der B170 die Bahnunterführung Hopfgarten und die Tunnelumfahrung Brixen überflutet. Die Feuerwehren mussten mit Pumpen anrücken. Zwischenzeitlich war auch der Bahnverkehr zwischen Wörgl und Kirchberg unterbrochen.

Wegen der starken Regenfälle trat auch die Salzach im Salzburger Oberpinzgau stellenweise über die Ufer getreten. Gebäude und Wiesen wurden überschwemmt. In Neukirchen am Großvenediger drang das Wasser laut Feuerwehr in rund zehn Häuser ein, die Gerlos-Bundesstraße (B165) im Ortsteil Rosental musste gesperrt werden. Verletzt wurde bisher niemand.

Die Bahnstrecke durch das Salzachtal von Zell am See im Pinzgau nach Schwarzach im Pongau wurde am Donnerstag um 11.45 Uhr gesperrt. Die Maßnahme diene auch zur Vorbeugung gegen eine Verklausungsgefahr bei der Salzachbrücke kurz vor dem Bahnhof Bruck/Fusch im Pinzgau, informierten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).