Erstellt am 17. Februar 2016, 15:37

FIFA-Kommission verurteilt Beckenbauer zu Geldstrafe. Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat Franz Beckenbauer wegen fehlender Zusammenarbeit bei der Aufklärung der Korruptionsvorwürfe um die WM-Vergaben 2018 und 2022 verwarnt und eine Geldstrafe von 7.000 Schweizer Franken (6.300 Euro) verhängt.

 |  NOEN, APA (dpa)

Das teilte die Ethikkommission der FIFA mit und wies darauf hin, dass in diesem Fall nicht hinsichtlich der Vergabe der WM 2006 an Deutschland untersucht wurde.

"Trotz mehrfacher Forderungen hat Herr Beckenbauer bei der Untersuchung der Ethik-Kommission nicht kooperiert", hieß es in einem FIFA-Statement. Der Deutsche habe weder in einem persönlichen Gespräch Informationen geliefert noch schriftlich auf deutsch und englisch vorgelegte Fragen beantwortet.