Erstellt am 18. November 2014, 01:30

Frank Stronach als Zeuge im Westenthaler-Prozess. Mit der Zeugeneinvernahme von Frank Stronach wird am Dienstag im Wiener Straflandesgericht der Betrugs- und Untreueprozess gegen Peter Westenthaler fortgesetzt.

Stronach, von 1999 bis 2005 Präsident der österreichischen Fußball-Bundesliga, ist zu der Frage geladen, wie es zu einer Millionen-Förderung des Bundes kam, die dem Kicker-Nachwuchs zu gute kommen sollte.

Westenthaler soll als damaliger Bundesliga-Vorstand die Subvention widmungswidrig zur Bezahlung einer Finanzschuld verwendet haben. Nach Stronachs Aussage wird der Schöffensenat erstmals Zeugen zum zweiten Anklagekomplex hören: Die österreichischen Lotterien sollen auf Betreiben Westenthalers und des mitangeklagten, derzeit aber verhandlungsunfähigen Ex-Casinos Austria-Chefs Leo Wallner 300.000 Euro für ein inhaltlich wertloses Pseudo-Gutachten bezahlt haben. Das Geld soll über eine BZÖ-eigene Werbe-Agentur dem Nationalratswahlkampf der Orangen im Herbst 2006 zugeflossen sein.