Erstellt am 28. Oktober 2015, 14:45

von APA/Red

Freispruch nach Pfefferspray-Attacke im Wiener Praterdome. Mit einem Freispruch ist am Mittwoch im Straflandesgericht der Prozess gegen einen 39-jährigen Mann zu Ende gegangen, dem eine Reizgas-Attacke im Praterdome angelastet wurde.

Beweislage reichte nicht für einen Schuldspruch  |  NOEN, APA, (Archiv/Pfarrhofer)

In der Nacht auf den 12. Oktober 2014 waren in der größten Diskothek Österreichs zwei Dosen Pfefferspray versprüht worden. 1.523 Gäste mussten daraufhin evakuiert werden.

Zumindest 37 Besucher hatten Augenreizungen, acht Personen - darunter eine Schwangere - wurden in Spitälern ärztlich versorgt. Für den Schöffensenat reichte am Ende die Beweislage nicht aus, um den Angeklagten wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung schuldig zu erkennen.

Es gebe erhebliche Zweifel an seiner Täterschaft, meinte die Richterin. "Er war zur falschen Zeit am falschen Ort", bilanzierte Verteidiger Christian Werner, dessen Mandant nach dreimonatiger U-Haft unmittelbar nach der Verhandlung auf freien Fuß gesetzt wurde. Der Freispruch ist nicht rechtskräftig, die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab.