Erstellt am 08. Juni 2015, 11:12

von APA/Red

3:4-Heimniederlage von Frankreich gegen Belgien. Fußball-EM-Gastgeber Frankreich hat am Sonntag in St. Denis bei Paris 3:4 (0:2) gegen Belgien verloren.

Franzosen lagen schon 1:4 zurück  |  NOEN, APA (epa)

Im Duell der beiden WM-Viertelfinalisten waren die Franzosen schon 1:4 zurückgelegen, verhinderten aber durch zwei späte Tore ein Debakel. Russland absolvierte hingegen eine erfolgreiche Generalprobe für das EM-Qualifikations-Match am kommenden Sonntag in Moskau gegen Österreich.

Erstmals seit dem 0:4 am 31. August 1982 gegen Polen kassierten "Les Bleus" in einem Heimspiel vier Gegentore. Manchester-United-Legionär Marouane Fellaini mit einem Doppelpack (17., 42.) und AS-Roma-Mittelfeldspieler Radja Nainggolan nach Vorlage von Fellaini (50.) hatten die Belgier 3:0 in Führung geschossen.

Erst ein verwerteter Elfmeter von Mathieu Valbuena (53.) brachte den ersten Torerfolg für die Franzosen, die aber durch einen Penalty von Chelsea-Star Eden Hazard (54.) postwendend das 1:4 kassierten. Nabil Fekir (89.) und Dimitri Payet (91.) sorgten schließlich für den Endstand.

Phasenweise führten die Belgier die Gastgeber vor. Am Ende war es ein hoch verdienter Erfolg des Weltranglisten-Zweiten, der im 72. Duell der Nachbarn seinen 30. Sieg (bei 24 Niederlagen und 18 Remis) feierte.

4:2 bei Moskau gegen Weißrussland

Die "Sbornaja" gewann in Chimki bei Moskau gegen Weißrussland 4:2 (1:0). Die vom italienischen Star-Trainer Fabio Capello betreuten Russen hatten aber hart zu kämpfen und lagen zwischenzeitlich 1:2 zurück. Dinamo-Moskau-Torjäger Alexander Kokorin brachte die Russen zwar in der 20. Minute in Front, doch Rubin-Kasan-Legionär Sergej Kisljak sorgte mit seinem Doppelpack (51., 66.) für Jubel bei den Gästen.

In der Schlussviertelstunde trafen dann drei "Joker" für Russland - Alexander Golowin (77.), Alexei Mirantschuk (83.) und Alexander Kerschakow (91.). Capello nahm in der zweiten Hälfte insgesamt sechs Einwechslungen vor.

Österreich führt nach fünf Spielen die Gruppe G mit 13 Punkten vier Zähler vor den ebenfalls noch ungeschlagenen Schweden an. Russland ist vor dem Heimspiel gegen das ÖFB-Team mit acht Punkten Dritter. Das Match in Wien verlor der EM-Dritte von 2008 am 15. November des Vorjahres 0:1. Acht Spieler, die bei dieser Niederlage in Österreich dabei waren, kamen gegen Weißrussland zum Einsatz.

England seit zehn Spielen ungeschlagen

England prolongierte unterdessen beim ersten Gastspiel in Irland seit 20 Jahren seine Erfolgsserie. Die Engländer mussten sich im Aviva-Stadion von Dublin zwar mit einem 0:0 begnügen, sind nun aber schon zehn Spiele ungeschlagen. Die Gäste stellten das etwas spielstärkere Team, ließen aber die Durchschlagskraft im Angriff vermissen.

In der ersten Halbzeit gelang den "Three Lions" kein einziger Torschuss, nach der Pause hatte Irlands Torhüter Keiren Westwood bei zwei Chancen von Wayne Rooney keine Probleme.

Seit 1995 war Englands Nationalteam nicht auf die Insel gereist, nachdem das Duell damals nach Ausschreitungen vorzeitig abgebrochen worden war. An der Landsdowne Road war Irland 1:0 vorangelegen, als englische Fans damit begannen, Gegenstände auf das Spielfeld zu werfen.