Erstellt am 09. Juni 2015, 14:19

von APA/Red

Arnautovic in Moskau auf Sieg eingestellt. Marko Arnautovic beschäftigt sich vor dem EM-Qualifikationsmatch der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Russland nicht mit Rechenspielen.

Marko Arnautovic im Team-Training  |  NOEN, APA

Dass die ÖFB-Auswahl schon mit einem Punkt am Sonntag (18.00 Uhr/live ORF eins) in Moskau der EURO 2016 in Frankreich einen großen Schritt näher kommen würde, spielt in den Gedanken des Stoke-Legionärs keine große Rolle.

"Wir wollen in Moskau drei Punkte holen"

"Wenn man im Fußball etwas erreichen will, muss man in jedes Spiel gehen, um es zu gewinnen. Wir wollen in Moskau drei Punkte holen", betonte Arnautovic und ergänzte: "Dass nur einer von uns denkt, wir möchten dort ein Unentschieden halten - diese Frage stellt sich nicht."

Der Ausfall von David Alaba sei bitter. "Aber so, wie wir ihn daheim ersetzt haben (Anm.: beim 1:0-Sieg im November des Vorjahres in Wien), werden wir ihn auch auswärts ersetzen", versprach der Wiener. Arnautovic trainiert seit der ersten Einheit am vergangenen Dienstag in Stegersbach mit dem ÖFB-Team, davor hatte der 26-Jährige nach dem Saisonende der Premier League eine Woche frei. "Jetzt bin ich froh, dass ich wieder im Training stehe. Ich bin nicht der Typ, der vier, fünf Wochen Urlaub braucht."

Trotz sieben Tagen Freizeit fühlt sich Arnautovic blendend in Schuss. "In einer Woche verliert man nicht Kondition, und das Fußball spielen verlernt man sowieso nicht."

Nach einem etwas durchwachsenen Saisonbeginn fand Arnautovic in den vergangenen Monaten zu alter Stärke und wurde von Coach Mark Hughes wieder regelmäßig aufgeboten. "Ich habe meine Leistungen gebracht. Der Trainer weiß, was er an mir hat. Er hat mir Vertrauen gegeben und ich habe es ihm zurückgezahlt."

"Das ist etwas, auf das man stolz sein kann"

In den letzten sieben Premier-League-Partien dieses Jahres stand der Ex-Bremen-Profi in der Anfangsformation und brachte es dabei auf ein Tor und vier Assists. Allein zwei Vorlagen gelangen ihm zum Abschluss beim 6:1-Kantersieg vor eigenem Publikum gegen Liverpool. "Das war sicher die Krönung der ganzen Saison und eines der Highlights meiner Zeit bei Stoke", erklärte Arnautovic.

Der 42-fache ÖFB-Internationale (8 Tore) schaffte es mit den "Potters" auf Platz neun und damit zum zweiten Mal in Folge unter die Top 10 der Premier-League-Endtabelle. "Das ist etwas, auf das man stolz sein kann", meinte Arnautovic.

In der kommenden Spielzeit bekommt der Flügelspieler in Englands höchster Liga Gesellschaft von seinen ÖFB-Kollegen Sebastian Prödl (Watford), Kevin Wimmer (Tottenham) und Christian Fuchs (Leicester). "Es ist schön, dass sich unsere Teamspieler in England entwickeln können", meinte Arnautovic. Er traue allen drei Landsmännern zu, sich in der Premier League zu etablieren.

Etwas überrascht war Arnautovic vom Abschied von Christian Fuchs aus Gelsenkirchen. "Er hat dort überragende Leistungen gezeigt. Ich hätte gedacht, dass es zu einer Verlängerung kommt."