Erstellt am 09. April 2015, 14:40

von APA/Red

Erstmals seit 2009/10 nur Bundesligisten im Cup-Halbfinale. Mit Titelverteidiger Red Bull Salzburg (4:0 in Altach), Rekord-Cupsieger Austria Wien (2:0 in Kapfenberg), dem WAC (2:1 gegen Rapid) und Grödig (2:1 gegen den FAC) sind die Fußball-Bundesligisten im Halbfinale des ÖFB-Cups unter sich.

Dass vier Clubs aus der höchsten Spielklasse um den Einzug ins Endspiel kämpfen, war zuletzt in der Saison 2009/10 der Fall.

WAC und Gröding setzten Vereins-Meilenstein

Der WAC und Grödig haben mit dem Vorstoß ins Semifinale schon jetzt einen neuen Vereins-Meilenstein gesetzt. Während die Wolfsberger auf dem Weg in die Vorschlussrunde mit Ried, Wiener Neustadt und eben Rapid gleich drei Bundesligisten ausschalten mussten, blieb Grödig ein Duell mit einem Oberhaus-Club bisher noch erspart.

Auch die Austria bekommt es im Halbfinale erstmals diese Saison mit einem Bundesligisten zu tun. Die Wiener haben schon den 28. Cup-Sieg im Visier, den ersten seit 2009 (3:1 gegen Admira Wacker Mödling). Salzburg peilt den dritten Cupsieg in der Red-Bull-Ära an.

Salzburg ist mit 28 Treffern bisher die Torfabrik im Bewerb, wenig überraschend ist daher, dass sich mit dem mittlerweile nach China abgewanderten Alan (7) sowie Marcel Sabitzer, Jonatan Soriano und Marco Djuricin (alle 6) gleich vier "Bullen" um die Cup-Torjägerkrone streiten. Die Austria hat dafür als einziges Team noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen.

Zuschauerzahlen ließen zu Wünschen übrig

Während der Torschnitt von 4,3 Treffern pro Spiel nach 60 Cup-Partien erfreulich ist, ließen die Zuschauerzahlen, abgesehen vom Schlager Altach gegen Salzburg, den 6.174 Anhänger verfolgten, einmal mehr zu Wünschen übrig. Nur durchschnittlich 3.092 Besucher kamen zu den Viertelfinal-Partien.

Das Halbfinale wird am Sonntag (ca. 17.15 Uhr) im Wiener Ernst-Happel-Stadion vor dem Liga-Schlager Rapid gegen Salzburg ausgelost.

Die Partien gehen am 28. und 29. April über die Bühne. Die beiden Heimvereine bekommen eine Prämie von 35.000 Euro und dürfen sich zudem über die Zuschauereinnahmen freuen. Die Auswärtsmannschaften erhalten 65.000 Euro als Prämie. Das Finale folgt am 3. Juni im Klagenfurter Wörthersee Stadion.