Erstellt am 15. Juli 2015, 13:59

von APA/Red

Lostag für EC-Teams Salzburg, Rapid, Sturm und Altach. Der Wolfsberger AC steigt am Donnerstag als erster heimischer Club in den Fußball-Europacup 2015/16 ein.

Am Freitag erfolgt in Nyon die Verlosung.  |  NOEN, APA

Für Meister Red Bull Salzburg, Vize-Meister Rapid sowie Sturm Graz und SCR Altach wird es am Freitag erstmals spannend, wenn in Nyon die Auslosung der dritten Qualifikationsrunde der Champions League (12 Uhr) und der Europa League (13 Uhr) erfolgt.

Salzburg und Rapid steigen in der gleichen Qualifikations-Phase der Champions League ein, der Weg in die Gruppenphase ist aber für Meister Salzburg deutlich aussichtsreicher. Als nationaler Titelträger beschreiten die Roten Bullen den "Meister-Weg" und vermeiden daher Spitzenclubs aus den Top-Ligen.

Zudem ist Salzburg aufgrund der internationalen Erfolge der vergangenen Jahre in der dritten Qualifikationsrunde (28./29. Juli und 4./5. August) gesetzt und wäre es im Falle des Aufstiegs auch im Play-off (18./19. und 25./26. August). Allerdings könnte Salzburg auch unangenehme Gegner wie Maccabi Tel Aviv, Partizan Belgrad oder Lech Posen bekommen. Das Team von Peter Zeidler bekommt am Freitag den Sieger einer Zweitrunden-Partie zugelost, den definitiven Gegner erfahren die Salzburger daher erst nächste Woche nach den Rückspielen.

Ungesetzt in Quali-Phase

Rapid muss den "Liga-Weg" gehen und ist zudem nicht gesetzt. In der dritten Qualifikationsrunde wartet daher eine Mannschaft aus dem Quintett Schachtar Donezk, Ajax Amsterdam, ZSKA Moskau, Club Brügge und AS Monaco. Sollte Rapid die Hürde nehmen, wären im Play-off Clubs wie Manchester United, Valencia oder Bayer Leverkusen mögliche Gegner. Sollten Rapid oder Salzburg ihre Auftaktrunde verlieren, würde es im Play-off der Europa League weitergehen.

In der Europa League sind sowohl Sturm Graz als auch der SCR Altach ungesetzt, womit schon in der dritten Qualifikationsrunde hochkarätige Gegner wie Borussia Dortmund, Rubin Kasan, Athletic Bilbao, Sampdoria Genua oder Southampton warten. Auch der WAC erhält den möglichen Gegner im Fall eines Aufstiegs gegen den weißrussischen Verein Schachtjor Soligorsk bereits am Freitag zugelost.