Erstellt am 01. September 2015, 11:08

von APA/Red

Wechsel von De Gea zu Real scheiterte an Transfer-Bürokratie. Der Wechsel des spanischen Fußball-Tormanns David de Gea von Manchester United zu Real Madrid ist offenbar in letzter Minute geplatzt.

David de Gea muss in England bleiben  |  NOEN, APA (epa)

Laut spanischen Medienberichten scheiterte der Deal an der Abwicklung, nachdem schon eine prinzipielle Einigung erzielt worden war. Die Vertragsunterlagen seien nicht rechtzeitig vor Schließung des Transfermarkts um Mitternacht bei der spanischen Liga eingetroffen.

Beide Clubs hatten sich demnach darauf verständigt, dass der Torhüter für eine Ablösesumme von etwa 30 Millionen Euro zum spanischen Rekordmeister wechseln sollte. Im Gegenzug habe Manchester United den aus Costa Rica stammenden Real-Keeper Keylor Navas für 15 Millionen Euro verpflichten sollen, berichteten die Sportblätter "Marca" und "As" in ihren Online-Ausgaben.

Vertragsänderungen in letzter Minute hätten dazu geführt, dass die Unterlagen nicht rechtzeitig eingereicht werden konnten. Laut Informationen des Radiosenders "Cadena SER" hatte Real allerdings Gewissheit, dass die Papiere von dem englischen Club eine Minute vor Mitternacht abgeschickt wurden.

De Geas Zukunft in England ist nun ungewiss, da United-Coach Louis van Gaal nicht mehr auf ihn bauen dürfte. Ende Juni verpflichteten die "Red Devils" den argentinischen Teamgoalie Sergio Romero. Real wollte den Keeper als Langzeit-Nachfolger für Iker Casillas, der im Sommer nach 25 Jahren im Club zum FC Porto abgeschoben wurde.

Der Transfer eines anderen Torhüters klappte aus Sicht von Manchester aber. Der Däne Anders Lindegaard wechselte zu West Bromwich Albion, wo er einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieb. Seit seinem Wechsel zu United in der Saison 2010/2011 hat es der heute 31-Jährige auf lediglich 29 Einsätze in der ersten Mannschaft gebracht.