Erstellt am 04. August 2016, 05:49

Tödliche Messerattacke im Zentrum Londons. Ein Angreifer hat am Mittwochabend in London auf offener Straße mit einem Messer auf Passanten eingestochen: Eine Frau starb noch am Tatort, mindestens fünf weitere Menschen wurden verletzt. Der Täter wurde festgenommen.

 |  APA/dpa

Psychische Probleme dürften bei den Beweggründen des Täters eine wichtige Rolle gespielt haben. Allerdings wird auch ein terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen.

Der erste Ermittlungsstand lege nahe, "dass die mentale Gesundheit ein wichtiger Faktor in diesem Fall" sei, erklärte die Londoner Polizei am frühen Morgen. "In diesem Stadium werden wir aber selbstverständlich in alle Richtungen ermitteln, womit Terrorismus als Tatmotiv eine Spur bleibt, der wir nachgehen werden." Zur Identität des Festgenommenen machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Nach Polizeiangaben ging der Täter gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) am Russell Square, einem begrünten Platz in der Londoner Innenstadt, auf Menschen los. Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, eine Frau sei aber an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Täter sei von einem Beamten mit einem Elektro-Taser überwältigt und festgenommen worden. Zwischen dem ersten Alarmruf bei der Polizei und der Festnahme seien sechs Minuten vergangen.

Erst am Sonntag hatte Londons Polizeichef Bernard Hogan-Howe vor Terroranschlägen in der Metropole gewarnt. Die Frage sei nicht, ob es einen solchen Anschlag geben werde, sondern wann er sich ereigne, hatte Hogan-Howe geagt. "Als Verantwortlicher für die Abwehr einer solchen Attacke würde ich gerne beruhigen. Aber ich fürchte, ich kann das nicht tun."