Erstellt am 15. März 2015, 13:20

Gesamtsiegerin Marit Björgen beendete Saison mit Triumph. Marit Björgen hat am Sonntag überlegen das Weltcup-Saisonfinale über 30 km Skating nach Massenstart auf dem Holmenkollen in Oslo gewonnen.

 Die Norwegerin nahm somit erfolgreich Revanche an der Weltmeisterin Therese Johaug, die diese Distanz allerdings in der klassischen Technik vor zwei Wochen bei der WM in Falun vor Björgen gewonnen hatte. Die norwegische Olympiasiegerin siegte in 1:14:10,5 Minuten mit 11,6 Sekunden bzw. 44,5 Vorsprung auf ihre Teamkolleginnen Johaug und Astrid Jacobsen. Björgen nutzte den letzten Anstieg, um ihre letzte Widersacherin zu distanzieren. Björgen schaffte nebenbei eine weitere Bestmarke. Sie ist die erste Läuferin, die einen Weltcupsieg auf dem legendären Holmenkollen im folgenden Jahr bestätigen kann.

Zum zweiten Mal in ihrer Karriere nimmt die bald 35-jährige Sportlerin sämtliche Kristallkugeln nach Hause. Zudem hatte sie diesen Winter mit dem Sieg bei der Tour-de-Ski die letzte Lücke in ihrem Erfolgskonto geschlossen. Lediglich bei der WM in Falun war sie mit zweimal Gold (Sprint und Staffel) sowie einmal Silber (30 km) für ihre Verhältnisse nicht ganz so erfolgreich wie sonst.

Österreichs einzige Vertreterin am Sonntag, Teresa Stadlober, holte zum Abschluss als 29. noch zwei Weltcup-Punkte und kam mit über 4:30 Minuten Verspätung ins Ziel. In der Weltcup-Endwertung wurde Stadlober 28.