Erstellt am 11. April 2014, 12:23

Gösweiner Chef der ÖSV-Biathleten. Reinhard Gösweiner kehrt nach zwei Jahren als Cheftrainer der österreichischen Biathlon-Herren zurück und ist künftig zusätzlich auch für die Damen und den Nachwuchs hauptverantwortlich.

Das gab der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) am Freitag bekannt. Als Chefcoach der Männer löst der Oberösterreicher den Deutschen Remo Krug ab.

Dessen Vertrag wurde nicht mehr verlängert, obwohl Dominik Landertinger und die Staffel in der abgelaufene Saison zwei Olympiamedaillen geholt hatten. Zudem waren Landertinger (4.) und Simon Eder (5.) in den Top 5 des Weltcups gelandet.

Gösweiner, zuletzt zwei Saisonen Leiter des ÖSV-Nachwuchsbereichs, zeichnete in seiner ersten Amtszeit als Herrentrainer von 2008 bis 2012 für zahlreiche Erfolge verantwortlich. So führte er etwa Dominik Landertinger 2009 als erst 20-Jährigen zum Weltmeistertitel im Massenstart, der mittlerweile zurückgetretene Christoph Sumann wurde unmittelbar dahinter Vizeweltmeister und ein Jahr später Olympia-Zweiter.

Nun soll Gösweiner die Verjüngung des Teams im Hinblick auf die Heim-WM 2017 in Hochfilzen bewerkstelligen, denn über kurz oder lang werden mit Daniel Mesotitsch und Fritz Pinter weitere zwei langjährige Leistungsträger ihre Karrieren beenden.

"Ich bin überzeugt, dass Reinhard Gösweiner mit seiner Erfahrung und seinen Erfolgen als Cheftrainer sowie seinen guten Kontakten im Nachwuchsbereich genau der richtige Mann ist, um die notwendige Verjüngung des Teams, auch im Hinblick auf die Heim-Weltmeisterschaft 2017 in Hochfilzen, mittelfristig erfolgreich umzusetzen. Zudem ist Gösweiner ein Teamplayer, der auf eine gute Kommunikation innerhalb des Betreuerteams großen Wert legt", betonte Markus Gandler, der Sportliche Leiter für Biathlon im ÖSV.

Gösweiner pflegte neben Landertinger auch zu dem mittlerweile zurückgetretenen Sumann, Mesotitsch und Pinter stets ein enges Verhältnis. Simon Eder sowie Tobias und Julian Eberhard waren von 2008 bis 2010 in einer separaten Trainingsgruppe von Alfred Eder engagiert, was auch zu Differenzen geführt hatte.

Ab sofort ist Gösweiner auch für das Damenteam um Katharina Innerhofer und den Nachwuchs zuständig. Unterstützt wird er dabei von Franz Berger jun. und Ludwig Gredler (Gruppentrainer Herren) sowie Walter Hörl (Gruppentrainer Damen).