Erstellt am 15. November 2014, 09:12

von APA/Red

Graz 99ers machten Boden auf Vienna Capitals gut. Die Graz 99ers haben am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga das Duell der Verfolger des Spitzenduos für sich entschieden.

Die Steirer siegten bei den Black Wings Linz mit 5:4 und machten Boden auf die führenden Capitals gut. Denn die Wiener erlitten gegen Znojmo eine 1:4-Niederlage. Innsbruck gewann beim KAC, der VSV besiegte Fehervar und Dornbirn gewann das Nachzügler-Treffen in Ljubljana.

Die Grazer machten in Linz nach torlosem ersten Drittel zweimal einen Rückstand wett - Bastiansen traf in Unterzahl zum 2:2 (31.) - und drehten das Match noch im Mittelabschnitt zu ihren Gunsten. Petruska (36.) und Pinter (22 Sekunden vor der Sirene) stellten auf 4:2, Walker gelang bald nach Wiederbeginn sogar das 5:2. Die Linzer kämpften, mehr als die Treffer zum 4:5 durch Rau und Kozek (58.) gelangen aber nicht.

Damit haben die 99ers vier Punkte Rückstand auf die Capitals (diese haben ein Spiel mehr ausgetragen) und einen Zähler auf Salzburg, das am Donnerstag in Bozen 2:4 verloren hatte. Die Wiener schlitterten wie Salzburg nach dem Out in der Champions League auch in der heimischen Liga in eine Niederlage.

Schwere Fehler für sich genutzt

Znojmo nützte nach ausgeglichenen 20 Minuten in der Eishalle Kagran schwere Fehler der Gastgeber und scorte ein Triple innerhalb von nur 101 Sekunden. Fraser gelang zwar das 1:3, doch im Schlussabschnitt stellte Pucher (44.) bald den alten Abstand wieder her und damit den Erfolg der im Angriff effektiveren Gäste sicher.

Dass die Haie doch noch gewinnen können bewiesen sie ausgerechnet beim Ex-Team ihres Coaches Christer Olsson, dem KAC. Die Klagenfurter beherrschten zwar das erste Drittel, gerieten aber dennoch 0:2 in Rückstand und waren in der Folge völlig von der Rolle. Manuel Geier gelang der erste KAC-Treffer erst zum 1:5. Keeper Tuokkola hatte nach dem 0:4 Swette Platz machen müssen. Dabei hatten sich die 4.000 Zuschauer vom Debüt von Oliver Setzinger (er traf nach 25 Sekunden die Stange) und Jason Desantis viel erwartet - am Ende siegten die Innsbrucker verdient und erstmals nach fünf Niederlagen.

Mit starker zweiter Linie zum Sieg

Dem Kärntner KAC-Rivalen VSV gelang hingegen ein wichtiger Sieg gegen Fehervar. Vor allem dank der starken zweiten Linie mit Haydar (1:0/2.), Pewal und Krog (2:0/7.) führten die Villacher bald 2:0. Nach dem Ausgleich der Ungarn stellten McBride und Alagic auf 4:2, McBride machte mit dem zweiten Treffer zum 5:3 auch alles klar. Fehervar nahm früh den Keeper vom Eis, vermochte aber nur noch zu verkürzen. Der VSV feierte dank starker kämpferischer Leistung den vierten Heimsieg in Folge und beendete die Serie der Ungarn nach fünf Siegen.

Dornbirn setzte sich beim Schlusslicht Ljubljana mit 4:3 nach Penaltyschießen durch. Matchwinner war Chris D'Alvise mit drei Treffern, er verwertete auch den entscheidenden Penalty.