Erstellt am 23. Juni 2015, 10:22

von APA/Red

Nach Amokfahrt: Keine Opfer mehr in kritischem Zustand. Nach der Amokfahrt eines 26-jährigen Mannes in der Grazer Innenstadt haben bis Dienstag auch die letzten beiden Opfer den Überlebenskampf gewonnen.

In Graz herrscht weiterhin Fassungslosigkeit  |  NOEN, APA

"Es befinden sich keine Opfer mehr in kritischem Zustand", sagte LKH Graz-Sprecherin Simone Pfandl-Pichler auf APA-Anfrage. Bundespräsident Heinz Fischer hat unterdessen seine Teilnahme am Trauerzug am kommenden Sonntag bestätigt.

"Nun haben es alle geschafft"

Bis Montag waren noch zwei Menschen der insgesamt sechs mit lebensbedrohlichen Verletzungen in Spitäler eingelieferten Patienten zwar in stabilem, aber kritischem Gesundheitszustand. "Nun haben es alle geschafft", meinte die Sprecherin am Dienstag erleichtert. Auch die verletzten Kinder seien auf dem Weg der Besserung.

Indessen hat der Bundespräsident am Montag seinen Italien-Aufenthalt verkürzt, um beim Trauerzug Sonntagabend in Graz teilnehmen zu können, bestätigte eine Sprecherin einen Bericht der "Kleinen Zeitung". Neben der versammelten steirischen Landesregierung und der Grazer Stadtregierung will auch Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) beim Gedenkmarsch dabei sein.

Die amerikanische Botschafterin in Wien, Alexa Wesner, hatte bereits am Montag in Begleitung von Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) ihren Eintrag im Kondolenzbuch im Rathaus niedergeschrieben.

Feste und Termine abgesagt

Einige weitere Veranstalter haben ihre Feste und Termine abgesagt oder verschoben. Das USI-Fest am Freitag soll zu einer Benefizveranstaltung werden. Neben den Ortstafeln und dem Uhrturm ist nun auch am Kunsthaus - dem "Friendly Alien" - die Botschaft "Graz trägt Trauer" auf der BIX-Medienfassade zu lesen.

Die Kunstuniversität Graz hat ihre beiden ersten Aufführungen von William Shakespeares "Der Sturm" im Burggarten inklusive der geplanten Premiere am Donnerstag verschoben. Die neuen Spieltermine gibt es nun ab 2. Juli.