Erstellt am 20. März 2015, 14:00

von APA/Red

Grazer von brutalem Trio lebensgefährlich verletzt. Ein 62-jähriger Grazer ist in der Nacht auf Freitag nahe der TU von zwei Männern und einer Frau lebensgefährlich verletzt worden, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte.

Das Trio war dem Mann nach einem Streit aus einem Lokal gefolgt und hatte ihn geschlagen und getreten. Der Grazer wurde ins LKH gebracht, die drei Angreifer von der Polizei festgenommen.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 62-Jährige mit dem Trio - zwei Grazer im Alter von 30 und 42 Jahren sowie eine 23-Jährige - aus noch unbekannten Gründen in dem Lokal in der Morellenfeldgasse aneinandergeraten. Er verließ daraufhin das Gasthaus, die drei folgten ihm. Auf offener Straße eskalierte die Auseinandersetzung, worauf die drei dem Mann mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzten. Das Opfer stürzte rücklings zu Boden. Als der 62-Jährige sich aufrichten wollte, wurde er von einem Fußtritt des 30-Jährigen am Kopf getroffen und lebensgefährlich verletzt.

Angreifer ließen Verletzten liegen und flüchteten

Die Angreifer ließen den Verletzten liegen und flüchteten mit einem Taxi. Zeugen der Tat verständigten die Einsatzkräfte. Kurze Zeit später kam das Trio zum Tatort zurück, wo schon die Polizei wartete. Der 30-Jährige wurde nach den ersten Befragungen ins Polizeianhaltezentrum überstellt. Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Graz waren am Freitag noch mit der Erhebung des genauen Hergang der Gewalttat beschäftigt.

Der 62-Jährige, der einen Herzstillstand erlitten hatte, konnte von einem Notarztteam reanimiert werden. Danach wurde er ins LKH Graz gebracht und dort operiert.