Haringsee

Erstellt am 14. September 2016, 10:45

Uhu Nelix erholt sich nach Autounfall in Haringsee. Ein junger Patient mit Flügelfraktur wird derzeit in der von VIER PFOTEN geführten Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (EGS) im Bezirk Gänserndorf behandelt...

Uhu Nelix war gerade flügge geworden, als er bei einem seiner ersten Ausflüge einen Unfall hatte. Vermutlich ist er in der Nähe von Schönberg am Kamp in Niederösterreich mit einem Auto kollidiert. An der Veterinärmedizinischen Universität wurde der Bruch genagelt. In der EGS erholt sich der Vogel nun von seinem Unfall.

Heilung des Flügels dauert mehrere Wochen

„Der gefiederte Patient muss mindestens drei Wochen einen Verband tragen“, berichtet VIER PFOTEN Vogel-Expertin Brigitte Kopetzky. „Diese Zeit verbringt er in der EGS, und wir hoffen, dass nach Entfernung von Pin (Nagel) und Verband der Flügel wieder voll funktionsfähig sein wird.“ Wie in der EGS üblich, wird auch Nelix nach seiner Genesung wieder ausgewildert.

Bislang macht sich der kleine Patient sehr gut: Der Uhu sitzt mittlerweile schon mit Artgenossen in einer Voliere. Am Freitag muss er zur Kontrolle und eventuellen Pin-Entfernung an die Veterinärmedizinische Universität.

Uhus sind die größten heimischen Eulen. Sie sind dämmerungs- und nachtaktiv. Ihr Beutespektrum ist sehr vielfältig. „Wie alle Beutegreifer erfüllen sie die wichtige Funktion einer „Gesundheitspolizei“, indem sie kranke und verletzt Tiere bevorzugt erbeuten und so größeres Leid und den Ausbruch von Seuchen verhindern helfen“, so Brigitte Kopetzky.

Info:

In der von VIER PFOTEN geführten Eulen- und Greifvogelstation Haringsee konnte heuer schon über 1.000 Tieren geholfen werden, darunter mehr als 800 Wildvögel, wobei davon ca. die Hälfte Jungvögel waren. Alle Jungtiere wurden, wenn möglich, durch Ammeneltern der gleichen Art großgezogen und zu 90% wieder freigelassen. Die EGS ist die einzige Pflegestation, in der Jungvogelfindlinge durch Ammen derselben Vogelart, also in einem natürlichen Familienverband, großgezogen werden können. Dadurch werden die schädlichen  Folgen einer Handaufzucht vermieden. Auch Igel, Fledermäuse und Sumpfschildkröten wurden fachmännisch versorgt und, wenn möglich, wieder in die Natur entlassen.

Wenn Ihr die Arbeit der EGS unterstützen möchtet, dann könnt Ihr hier spenden: http://www.eulen-greifvogelstation.at/spenden/