Erstellt am 05. Juli 2015, 06:25

von APA/Red

Referendum über Sparpolitik angelaufen. In Griechenland ist am Sonntag in der Früh das mit Spannung erwartete Referendum über die Reform-Vorschläge der internationalen Geldgeber angelaufen.

"Oxi" oder "Nai"? - Die Griechen können es entscheiden  |  NOEN, APA (epa)

Das Ergebnis der Volksabstimmung dürfte ein wichtiges Signal für die künftige Kooperation des von der Staatspleite bedrohten Landes mit den internationalen Geldgebern setzen. Nach Umfragen wurde ein sehr knappes Ergebnis erwartet.

Knapp zehn Millionen Griechen sind aufgerufen, darüber zu entscheiden, ob sie die Forderungen der Gläubiger akzeptieren oder ablehnen. Das Hilfspaket, zu dem diese Bedingungen gehören, ist allerdings am 30. Juni ausgelaufen und damit überholt. Die Athener Linksregierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte an die Stimmberechtigten appelliert, mit "Nein" zu stimmen.

Die Wahllokale schließen um 18 Uhr MESZ. Zwei bis vier Stunden später dürften aussagekräftige Ergebnisse vorliegen, wie das Presseamt der Regierung mitteilte.

"Denke, dass die Vernunft siegt"

Finanzminister Hans Jörg Schelling rechnet in Griechenland mit einem "Ja" zu den umstrittenen Spar- und Reformauflagen. "Ich denke, dass am Ende die Vernunft siegt, weil das griechische Volk weiß, dass es nicht nur um die Zukunft des Euro geht, sondern um die Zukunft von Griechenland und damit um ihre eigene Zukunft", sagte er der "Welt am Sonntag".

Die internationalen Geldgeber, die Reformen im Gegenzug für weitere Hilfen verlangen, seien zu Verhandlungen bereit, bekräftigte Schelling: "Wir sind den Griechen sehr weit entgegen gekommen und unsere Hand bleibt ausgestreckt."