Erstellt am 10. August 2015, 15:35

von NÖN Redaktion

Großbrand einer Stroh-Lagerhalle bei Hürm. Gegen 1:30 Uhr heulten in der Nacht auf Montag in und um Hürm die Sirenen. Grund dafür war ein Großbrand auf dem Gelände eines Stroh und Heu Handels bei Hürm.

 |  NOEN, ED - Steyrer

Ein Brand hat am Montag in den frühen Morgenstunden eine Halle samt 500 Tonnen darin gelagertem Stroh in der Gemeinde Hürm (Bezirk Melk) vernichtet. Der Feuerwehreinsatz dauerte am Nachmittag an, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando . Die Helfer gingen davon aus, noch bis Dienstag tätig zu sein.

Als die Helfer eintrafen, schlugen Flammen bereits meterhoch aus dem Dach des Strohlagers in Pöttendorf. Die etwa 1.000 Quadratmeter große Halle brannte trotz eines umfassenden Löschangriffs bis auf die Grundmauern nieder. Ein Traktor samt Anhänger wurde von der Feuerwehr gerettet. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war vorerst nicht bekannt.

Das Stroh war laut Resperger 13 Meter hoch gestapelt. Durch den Brand habe sich ein Glutstock gebildet, der den Grund für den andauernden Feuerwehreinsatz darstellte. Bis Montagnachmittag wurden bereits 900.000 Liter Löschwasser verbraucht. Die Helfer gingen von weiteren 500.000 Litern aus, die sie noch benötigen würden. Neben 16 Tanklöschfahrzeugen waren auch zwei jeweils 13.000 Liter fassende Milchwägen am Brandort, teilte der Sprecher mit.

Die Helfer mussten wegen der großen Hitze ständig gewechselt werden. Immer mehr Feuerwehren wurden nachalarmiert. Am Einsatzort verblieben stets etwa 100 Mann, sagte Resperger.