Erstellt am 14. April 2016, 10:24

von APA/Red

Großbrand in Sägewerk: großer Schaden. Ein Großbrand in einem Sägewerk in Großarl (Pongau) hat am Mittwoch großen Schaden angerichtet.

 |  NOEN, Pixabay

Das Feuer war kurz vor 14.00 Uhr im Bereich der Filteranlage einer Fertigungshalle ausgebrochen. Augenzeugen berichteten von einem Knall und einer Druckwelle, was für eine Staubexplosion sprechen würde. Die genaue Brandursache sollte im Laufe des Donnerstags geklärt werden. Verletzt wurde niemand.

Mitarbeiter schlugen nach dem Brandausbruch sofort Alarm und retteten sich ins Freie. Angestellte versuchten noch, mit Gabelstaplern Maschinen und Geräte aus der Halle zu retten, mussten aber wegen der starken Rauch- und Hitzeentwicklung ihre Bemühungen rasch abbrechen.

Glutnester wieder aufgeflammt

"Als wir eingetroffen sind, stand die Halle schon in Vollbrand", schilderte der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Großarl, Josef Promegger, der APA. "Wir konnten den Brand zwar unter Kontrolle bringen, aber es waren auch in der Nacht immer wieder Nachlöscharbeiten notwendig. In den Vordachkonstruktionen benachbarter Hallen sind bis Mitternacht immer wieder Glutnester aufgeflammt."

Bis Donnerstag 6.00 Uhr wurde Brandwache gehalten. Insgesamt standen fast 150 Feuerwehrleute und 24 Fahrzeuge im Einsatz. Wie groß der Schaden ist, war zunächst nicht bekannt.