Erstellt am 30. August 2014, 18:49

von APA/Red

Großer Beifall für "Ich Seh Ich Seh". Die Premiere des Films "Ich seh Ich seh" von Veronika Franz und Severin Fiala ist am Samstag im Rahmen des 71. Filmfestivals von Venedig mit stürmischem Applaus zu Ende gegangen.

Das Publikum, das gespannt den psychologischen Horrorfilm mitverfolgt hatte, applaudierte mit Begeisterung den beiden Regisseuren und den Hauptdarstellern.

Gelassen und lächelnd ließen sich die Zwillingsbrüder Elias und Lukas Schwarz fotografieren, die Protagonisten des Films. Sie übernahmen die Rollen von zwei Kindern, die ihre Mutter nach einer Schönheitsoperation nicht mehr wiedererkennen und in einer Spirale von Fassungslosigkeit, Enttäuschung und eskalierender Aggressivität versinken. Die Zwillinge beeindruckten mit ihrer Natürlichkeit vor der Kamera - und den Fotografen am Lido.

Kulturminister lobt Cast

"Die Kinder kannten die Geschichte, die sie spielten, vor Beginn der Dreharbeiten nicht. Wir haben chronologisch gedreht und haben sie immer mehr für die Entwicklung des Dramas interessiert. Sie sind immer spontaner und natürlicher geworden", berichtete Regisseurin Franz. Die begeisterte Reaktion des Publikums überraschte sie. "Ich dachte nicht, dass der Film beim Publikum so gut funktionieren würde. Man hat gemerkt, wie die Zuschauer großartig die ganze Entwicklung verfolgt haben", so die Regisseurin.

Lob bekam der ganze Cast von Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ), der bei der Premiere anwesend war. "Der Film ist packend, und es freut mich, dass das Publikum so gut reagiert hat. Ich bin überzeugt, dass der Streifen auch in den Kinos erfolgreich sein wird", betonte Ostermayer.

Filmemacher Ulrich Seidl hatte am gestrigen Freitag seinen Dokumentarfilm "Im Keller" in Venedig vorgestellt. Constantin Wulffs TV-Porträt "Ulrich Seidl - A Director At Work" wird am Samstagabend am Rande des Festivals auf dem Filmmarkt präsentiert.