Erstellt am 13. Dezember 2015, 15:41

von APA/Red

Großes Ticketkontingent für Österreichs Fußball-Fans. Zwei Tage nach der Gruppenauslosung beginnt am Montag die nächste Verkaufsphase für Eintrittskarten zu Spielen der Fußball-EM 2016 in Frankreich.

Die Anhänger von Alaba und Co. dürfen sich darauf freuen, brachte die Auslosung mit Spielen in großen Stadien doch ein großes Kontingent für reisewillige heimische Fans.

In den Verkauf gehen insgesamt 800.000 Tickets, die für Fans der teilnehmenden Mannschaften reserviert sind. Wie jeder andere Verband bekommt auch der ÖFB von der UEFA rund 20 Prozent der Eintrittskarten pro Spiel.

Daher stehen für die Unterstützer der Elf von Teamchef Marcel Koller gegen Ungarn (14. Juni in Bordeaux/Kapazität 42.000) etwa 8.400 Tickets, für die Partie gegen Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo (18. Juni im Prinzenparkstadion von Paris/45.000) rund 9.000 Tickets und für das abschließende Spiel der Gruppe F gegen Island (22. Juni) im Stade de France von St. Denis bei Paris, mit einem Fassungsvermögen von 80.000 Zuschauern das größte Stadion der EURO 2016, ca. 16.000 Karten zur Verfügung. In die Arena in Toulouse gehen dagegen nur 33.000 Besucher, das hätte 9.400 Tickets weniger bedeutet.

"Es ist ein Vorteil dieser Gruppe, dass St. Denis dabei ist, bei diesem Spiel gibt es viele Tickets. Auch der Parc des Princes ist gut für uns und auch in Bordeaux gibt es entsprechende Kontingente. Und es sind mit Bordeaux und Paris sehr schöne Städte, die man bereisen kann", freute sich ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig für die Fans über die Auslosung. "Wir haben gehört, dass das Interesse aus Österreich schon vorher sehr groß gewesen ist", sagte Ludwig.

Auch ÖFB-Präsident Leo Windtner hatte die Fans im Sinn, als er von Paris als "eine attraktive Stadt" sprach. "Bordeaux ist ein klassischer Ort geworden, aber zweimal mit Paris die Hauptstadt zu haben, ist eine tolle Angelegenheit. Wir rechnen damit, dass der große Zug von Wien nach Paris sich in Bewegung setzen wird. Wir können mit den Austragungsorten durchaus zufrieden sein", erklärte er.

Ab Montag kann man sich für vier Tickets pro Spiel anmelden. Neben Einzelkarten können auch wieder sogenannte Follow-Your-Team-Tickets bestellt werden, die im Erfolgsfall den Besuch aller Spiele bis zum Finale ermöglichen. Tickets gibt es in vier Preiskategorien. In der Gruppenphase kosten die Tickets zwischen 25, 55, 105 oder 145 Euro, im Finale muss man zwischen 85 und 895 Euro zahlen.

Besondere Eile ist noch nicht geboten. Das Online-Ticketportal der UEFA auf EURO2016.com ist von Montag um 12.00 Uhr bis zum 18. Jänner geöffnet. Der Zeitpunkt der Bewerbung ist nicht maßgeblich für die Erfolgschancen. Da die Nachfrage wieder höher als das Angebot sein dürfte, werden die Tickets unter den Bewerbern per Los vergeben. Alle Besteller werden spätestens bis Ende Februar 2016 über das Ergebnis ihrer Anfrage informiert.

In der ersten Verkaufsphase gingen im Sommer für die eine Million verfügbaren Tickets 11,264 Millionen Anträge aus 209 Ländern ein - obwohl die Paarungen noch gar nicht feststanden. Allein das Finale am 10. Juli in St. Denis war mit 1,2 Millionen Kartenwünschen total überbucht.

Wer in der zweiten Verkaufsphase leer ausgeht, hat im März/April noch eine letzte Chance, an EM-Tickets zu kommen. Dann veranstaltet die UEFA eine große Ticket-Tauschbörse. Bei dieser können nur Ticketbesitzer aus der ersten allgemeinen Verkaufsphase ihre Karten zum Normalpreis anbieten oder tauschen.