Erstellt am 23. Juni 2014, 17:46

Hagelsturm über Klagenfurt und Teile Kärntens. Ein heftiger Hagelsturm am Montag über Teile von Kärnten und die Landeshauptstadt Klagenfurt gefegt. Teilweise fielen Hagelkörner mit mehreren Zentimetern Durchmesser vom Himmel.

Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz und mussten Keller auspumpen und umgestürzte Bäume beseitigen. Auch die Landwirtschaft ist stark betroffen. Wegen des Unwetters war die Südbahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt.

Grund für die Sperre der Südbahnstrecke zwischen Klagenfurt und Krumpendorf waren umgestürzte Bäume. "In Krumpendorf war der Hagel so heftig, dass sogar der Stromabnehmer eines Zuges beschädigt wurde", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

Innenstadtverkehr brach zusammen

In der Klagenfurter Innenstadt brach der Verkehr während des Hagelsturms zusammen. Die Fahrbahnen waren binnen Minuten weiß, später bildeten sich wegen von Eis und Blättern verstopfter Abflüsse kleine Seen bzw. Bäche. Die Hagelkörner zerschlugen auch einige Scheiben von Wohnhäusern und beschädigten zahllose Autos. Das Klagenfurter Stadtgartenamt warnte vor Aufenthalten unter Bäumen, da Mitarbeiter erst überprüfen müssten, ob nicht lose Äste herunterfallen könnten.

Neben der Landeshauptstadt waren einige Gemeinden im Norden von Klagenfurt besonders betroffen. Dort rechnet die Landwirtschaftskammer mit zerschlagenen Maiskulturen und total zerstörten Getreidefeldern. "Das war eine sehr kräftige Gewitterzelle, in nur zehn Minuten sind 24 Millimeter Niederschlag gefallen", sagte Christian Stefan von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zur APA.