Erstellt am 11. Juni 2016, 12:09

von APA/Red

Hassparolen auf Auto von Caritas-Generalsekretär. Das Auto des Wiener Caritas-Generalsekretärs Klaus Schwertner ist in der Nacht auf Samstag mit rassistischen Hassparolen beklebt worden.

 |  NOEN, APA (Archiv)

 Auf dem Caritas-Fahrzeug wurden Aufkleber mit einschlägigen Parolen gegen "Bevölkerungsaustausch" und "Rape-fugees" angebracht. Schwertner machte seinem Ärger via Facebook Luft und bezeichnete die Aktion als "erbärmlich". 

"Als nächstes schmieren sie uns dann Hakenkreuze oder Judensterne an die Türen oder brennen unsere Häuser nieder. Es ist erbärmlich, aber ich bin mir sicher, dass nicht der Hass das letzte Wort haben wird", empörte sich Schwertner.