Erstellt am 08. Mai 2016, 13:17

von APA/Red

Heuer ruhiges GTI-Treffen am Wörthersee. Die Polizei hat am Sonntag nach dem GTI-Treffen am Wörthersee eine positive Bilanz gezogen. In einer Aussendung sprach man von einem "ruhigen und geordneten" Ablauf: "Während des gesamten Veranstaltungszeitraumes gab es keine erwähnenswerten Ausschreitungen und keine schweren Strafdelikte."

 |  NOEN, APA

Während der "Auto News", die von Mittwoch bis gestern, Samstag, über die Bühne ging, wurden heuer nur drei Führerscheine abgenommen, im Jahr 2015 waren es noch acht. Die Zahl der Verwaltungsanzeigen und Organstrafmandate, vor allem wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, liegt in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, und das sei bereits niedrig gewesen.

Delikte nach dem Strafgesetzbuch, also Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Diebstähle, wurden in diesem Jahr acht verzeichnet, 2015 waren es noch 34 und im Jahr 2014 sogar noch 44.

Verkehrsunfälle mit verletzten Personen hat es heuer während der eigentlichen Veranstaltung keinen einzigen gegeben - auch im Rahmen des Vortreffens hatte sich lediglich ein Verkehrsunfall ereignet. Die Kontrollen während und vor dem eigentlichen Treffen haben laut Polizei auch zu 42 Kennzeichen-Abnahmen geführt. Gründe dafür waren technische Mängel oder Umbauten, welche die Verkehrs- und Betriebssicherheit gefährdet haben.

Bereits etabliert hat sich ein "Vortreffen", bei dem sich schon drei Wochen vor der eigentlichen Veranstaltung Tuning-Freunde in Mittelkärnten tummelten. Insbesondere an den Wochenenden habe es deshalb im Ortskern von Velden am Wörthersee Verkehrsüberlastungen gegeben.

"Obwohl sich die Autofans zu einem großen Teil an die Vorschriften gehalten haben, gab es immer wieder Lenker, die durch das bekannte Gummi-Gummi oder durch absichtlich herbeigeführte Fehlzündungen aufgefallen sind", erklärte Polizeisprecher Michael Masaniger. Gegen diese Lenker sei man aber konsequent eingeschritten.

Die erstmals installierten Bodenschwellen im Veldener Ortsteil Selpritsch haben sich aus polizeilicher Sicht bewährt, die Polizei verzeichnete eine spürbare Beruhigung der Situation. Auch wenn die Autofans keine Freude mit den Schwellen hatten: Im Rahmen des Haupttreffens wurden sie in drei Nächten in Folge teilweise abmontiert.