Erstellt am 22. April 2016, 22:51

HSV vertrieb Abstiegsgespenst. Der Hamburger SV hat am Freitagabend im Auftaktspiel der 31. Fußball-Bundesliga-Runde einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

 |  NOEN, APA (dpa)

Das Team von Österreichs U21-Teamstürmer Michael Gregoritsch feierte einen 2:1-Heimsieg im Nordderby gegen den abstiegsgefährdeten Tabellen-16. Werder Bremen. Matchwinner war Pierre-Michel Lasogga mit einem Doppelpack (5., 32.) nach zuvor 666 torlosen Minuten.

Dass diese Negativserie des 24-jährigen Stürmers endete, lag auch an katastrophalen Abwehrfehlern der Gäste bei beiden Gegentoren. Beim ersten verschätzte sich Außenverteidiger Papy Djilobodji, wodurch Nicolai Müller mittels Stanglpass ideal für Lasogga auflegen konnte. Beim 2:0, das der HSV-Torjäger nach Flanke von Matthias Ostrzolek per Kopf erzielte, sah dann die gesamte Werder-Verteidigung schlecht aus.

Während die Hamburger sich durch den zehnten Saisonsieg mit 37 Punkten vorerst auf Platz zehn verbesserten, kamen die weiter bei nur 31 Zählern haltenden Bremer nicht vom Relegationsrang weg. ÖFB-Legionär Florian Grillitsch ließ in der 24. Minute die Topchance auf den 1:1-Ausgleich aus, als er nach einem Lochpass seines Landsmannes Zlatko Junuzovic im direkten Duell an HSV-Tormann Jaroslav Drobny scheiterte. Der an diesem Abend fehlerlose Tscheche hielt in der 57. Minute auch einen schwachen Foulelfer von Bremen-Torjäger Claudio Pizarro.

Nach dem Anschlusstreffer des Nigerianers Anthony Ujah aus Abseitsposition (65.) kam noch einmal Hochspannung auf. Doch die von ihrem Spielmacher Junuzovic leidenschaftlich angetriebenen Bremer schafften den Ausgleich nicht mehr. So zischte etwa ein Pizarro-Kopfball in der 95. Minute knapp an der Stange vorbei.